You. Du wirst mich lieben – Buch vs. Netflix-Serie / Rezension

27. Januar 2019 / Rezensionen / 0 Comments

you du wirst mich lieben

„You. Du wirst mich lieben“ war in den letzten Wochen in allen Sozialen Netzwerken nahezu täglich vertreten. Die Geschichte basiert auf dem gleichnamigen Roman von Caroline Kepnes, welcher erstmals 2014 veröffentlicht wurde.

Netflix hat sich die Rechte an dem Werk gesichert und daraus eine Serie, bestehend aus 10 Folgen, gemacht. Passend dazu wurde auch der Roman noch einmal neu aufgelegt und mit einem zur Serie passenden Cover ausgestattet.

Ich habe mich von dem allgemeinen Hype anstecken lassen und bin neugierig geworden. Also bin ich in die nächste Buchhandlung gerannt, habe mir das Buch gekauft und quasi ein Wochenende mit Joe und Beck verbracht.


Worum geht es?

Joe Goldberg arbeitet in einer Buchhandlung. Eines Tages besucht die Studentin Guinevere Beck den Laden. Joe ist von der jungen Frau sofort angetan und beginnt sie zu googlen. Er entwickelt eine Sucht nach ihr, fängt an sie zu beobachten und schleicht sich nach und nach in ihr Leben ein.


Meine Gedanken zum Inhalt

Die komplette Handlung wird aus Joes Perspektive erzählt. Dank ausführlicher Beschreibungen seiner Gedankengänge erhält der Leser einen umfassenden Einblick in Joes bizarre Welt.

Ich fand es faszinierend, dass ich Joe nicht nur als perversen Stalker gesehen habe. An vielen Stellen war er mir sogar sympathisch. Der Hauptpunkt, der dazu beiträgt, ist Beck selbst. Sie ist alles andere als ein armes Opfer. Die Studentin hat viele Probleme, lügt und betrügt.

In mir kam immer wieder die Frage auf, warum Joe sich nicht einfach von ihr lösen kann. Gerade weil sie sich ihm gegenüber so ätzend verhält. Stattdessen redet er sich ein, dass er ihr helfen müsse und das tut er dann auf seine eigene Art und Weise.

Sowohl beim Lesen als auch beim Sehen empfand ich eine Mischung aus Faszination und purer Langeweile. Das Zusammenspiel der Charaktere, deren Wünsche und Handlungen, haben mich neugierig gemacht und immer wieder überrascht. Außerdem hat es mich beeindruckt, wie schleichend und scheinbar leicht sich Joe in Becks Leben einfügen konnte. So war für mich der Ausgang dieser Geschichte nie zwingend vorhersehbar.

Langweilig dagegen waren für mich die vielen Alltagsszenen. Natürlich sind sie für die Thematik und das Verständnis notwendig, aber manche Szene wiederholen sich und werden unnötig in die Länge gezogen.


Die Serie

Ich wollte mir eigentlich nur eine Folge ansehen, aber das daraus ist nichts geworden. Innerhalb von 2 Tagen habe ich die Staffel quasi durchgesuchtet.

Die Schauspieler sind sehr gut ausgewählt. Vor Allem Penn Bagley in der Rolle als Joe Goldberg ist sehr passend. Er wirkt wie ein ganz normaler Typ von nebenan – er sieht gut aus, ist freundlich, wirkt schüchtern. Dadurch fiel es mir viel schwerer ihn ausschließlich als den Psychopaten zu sehen.

Auch Elisabeth Lail als labile Studentin ist eine tolle Besetzung. Sie ist hübsch, wirkt nach außen hin selbstbewusst und vermittelt das Bild einer nahezu perfekten Studentin. Dass sie das aber überhaupt nicht ist, durchschaut man im Laufe der Handlung.

Die Serie ist der Buchvorlage grundsätzlich ähnlich. Hier und da werden die Szenen dramatischer dargestellt, was manchmal übertrieben wirkt, aber zur Spannung beiträgt.


Das Buch

Im Nachhinein bin ich sehr froh, dass ich zuerst die Serie gesehen und dann das Buch gelesen habe. Ich weiß nicht, ob ich sonst bis zum Schluss mit Letzterem durchgehalten hätte.

Im Buch wird der ganze Prozess des Kennenlernens ausführlicher beschrieben. Dadurch wird die ganze Geschichte authentischer, aber teilweise auch langatmig. Zudem ist das Gelesene weitaus unaufgeregter (z. B. die U-Bahn-Szene).

Mir hat es auch sehr geholfen, dass ich durch die Serie eine Vorstellung von den Charakteren hatte. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass es im Buch große Hinweise darauf gab. Ohne die Serie hätte ich bei Joe wohl das Bild eines dicklich aussehenden Mittvierzigers gehabt. Keine Ahnung warum.

Letztendlich bin ich dabei gebelieben, weil sich Buch und Serie in einem Punkt unterscheiden – dem Ende. In der Serie wird eine für das Ende bedeutende Nebenhandlung eingebaut, die es im Buch schlichtweg nicht gibt. So war ich natürlich neugierig, wie die Autorin selbst Joes und Becks „Liebesgeschichte“ enden lässt.


Was lohnt sich? Buch oder Serie?

Die Autorin hat in ihrem Roman eine sehr spannende Thematik aufgegriffen. Es war überaus interessant einmal in den Kopf des Täters reinzuschauen und seine Gedanken und Handlungen bis ins kleinste Detail nachzuvollziehen.

Letztendlich hat mich die Serie mehr unterhalten und fesseln können. Das Buch war im Nachhinein als Ergänzung noch einmal ganz interessant, aber die bereits erwähnte Langatmigkeit der Handlung hätte mich ohne Serie wohl nicht durchhalten lassen.

Wer sich einfach für die Thematik interessiert, mitreden oder unterhalten werden möchte, der kann sich ruhigen Gewissens die Serie ansehen.


You. Du wirst mich lieben

You. Du wirst mich lieben – Buch vs. Netflix-Serie / Rezensionvon Caroline Kepnes
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 21. Dezember 2018
ISBN: 9783-3-7363-1081-0
Seitenzahl: 512
Genre: Krimi & Thriller
Reihe: You #1
Goodreads / Zur Verlagsseite
three-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

AB DEM 26. DEZEMBER ALS SERIE AUF NETFLIX! Joe Goldberg ist gutaussehend, charmant - und bereit, sich endlich zu verlieben. Als die angehende Autorin Guinevere Beck die Buchhandlung betritt, in der er arbeitet, ist er augenblicklich von ihr hingerissen. Er weiß, dass er sie wiedersehen muss, und tut, was jeder in seiner Situation tun würde: Er googelt ihren Namen und findet alles über sie heraus, was er kann, um ihr "zufällig" ein zweites Mal zu begegnen. Beide spüren die Verbindung, die zwischen ihnen herrscht - es ist die perfekte Liebesgeschichte. ... oder? Denn Joe ist nicht der, der er vorgibt zu sein. Und auch hinter Becks unschuldigem Lächeln verbirgt sich mehr als gedacht. Bald schon gerät ihre Beziehung außer Kontrolle - und die Abgründe, die sich dabei auftun, haben tödliche Konsequenzen.

"Ihr braucht dieses Buch.Caroline Kepnes ist gerade zu meiner Lieblingsautorin geworden." Colleen Hoover "Clever und eiskalt." Elle "Wenn Sie nur einen einzigen Thriller in diesem Jahr lesen, sorgen Sie dafür, dass es dieser hier ist." Daily Mail


Was hat euch besser gefallen? Buch oder Serie?

Staffel 2 ist übrigens gerade in Planung HIER gibt es mehr Infos dazu.

eure-yvonne

Schreibe einen Kommentar