Warum es mit mir und der Atlantis-Reihe nichts wurde

15. August 2018 / Rezensionen / 0 Comments

Es ist bereits einige Zeit her, dass ich diese Reihe gelesen habe. Mein Mann liebte die Trilogie und meinte, ich müsse sie auch unbedingt lesen. Am Ende hat sich heraus gestellt, dass wir wohl einen sehr unterschiedlichen Lesegeschmack teilen. Hat mir das „Atlantis-Gen“ noch ganz gut gefallen, fand ich das „Atlantis-Virus“ schon wesentlich schwächer und bin bei der „Atlantis-Vernichtung“ letztendlich komplett ausgestiegen.

Aber vielleicht findet sich hier der ein oder andere Fan von Science-Fiction.

Worum geht es in der Reihe?

Vor 70.000 Jahren stand die Menschheit vor der Auslöschung … Doch ein unerklärlicher Entwicklungssprung setzte den Homo sapiens an die Spitze der Evolution … Nach geheimen Erkenntnissen liegt der Schlüssel hierfür im Atlantis-Gen, dem Vermächtnis der atlantischen Hochkultur … Der mysteriöse Großkonzern Immari ist auf der Suche nach diesem Gen … Das Ziel: ein neuer Typus Mensch … Dafür beschwört Immari eine globale Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes herauf … Nur die Geheimorganisation Clocktower kennt diesen fatalen Plan … Als in der Antarktis ein Höhlenlabyrinth aus atlantischer Vorzeit gefunden wird, beginnt der Kampf um die Zukunft der Menschheit! (Klappentext zu Band 1)

Warum ich zu den Büchern gegriffen habe.

Von allein wäre ich nie auf die Idee gekommen, die Bücher zu lesen, aber wie oben bereits erwähnt, drängte mein Mann mich dazu. Außerdem mag ich die Resident Evil Spiele. Wer schon einmal etwas von der Gamereihe gehört hat, weiß vielleicht, dass es dabei (grob zusammengefasst) um illegale Forschungen geht, bei denen letztendlich Virus für Mutiationen sorgt, welche Menschen zu lebenden Toten werden lässt.

Die Thematik der Atlantis-Trilogie ist eine ähnliche. Es geht um ein Virus, eine Geheimorganisation und eine Menge Verschwörungen. Klang eigentlich doch ganz gut. Außerdem sprachen die hohen Verkaufszahlen für eine gute Reihe.

Warum mich die Reihe letztendlich nicht begeistern konnte.

Riddles Atlantis-Trilogie ist komplex, gut durchdacht und an vielen Stellen lassen sich Fiktion und Realität nicht eindeutig voneinander unterscheiden.

Mit vielen Handlungssträngen, die im Verlauf der gesamten Geschichte immer mehr ineinander fließen und am Ende ein logisches Gesamtbild ergeben, hält der Autor die Spannung auf einem konstant hohen Niveau  (Auf Riddles Homepage gibt es übrigens eine interessante Übersicht über Realität und Fiktion in seinen Büchern.).

Aber was bringt die spannendste Geschichte, wenn ich als Leser nicht mitfiebern kann? Mir hat die Nähe zu den Charakteren gefehlt. Der berichtartige Schreibstil hält sich durchgehend und hat die Gefühle der Personen für mich nicht ausreichend nachvollziehbar transportiert.

Außerdem war mir die Handlung einfach zu komplex. Es gab so viele Informationen, das ich beim Lesen immer wieder ins Stottern kam.

Für Fans von Clive Cussler ist die Reihe vielleicht interessant, aber für mich war sie leider nichts, trotz der eigentlich interessanten Thematik.

Laut der Seite Moviepilot soll die Buchreihe 2022 in die Kinos kommen.

Die Trilogie in der Übersicht

Das Atlantis-Gen

Warum es mit mir und der Atlantis-Reihe nichts wurdevon A.G. Riddle
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 15. Juni 2015
ISBN: 978-3-453-53475-9
Seitenzahl: 640
Goodreads / Zur Verlagsseite
three-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Wie wurden wir eigentlich zur Krone der Schöpfung?

Vor 70.000 Jahren stand die Menschheit vor der Auslöschung ... Doch ein unerklärlicher Entwicklungssprung setzte den Homo sapiens an die Spitze der Evolution ... Nach geheimen Erkenntnissen liegt der Schlüssel hierfür im Atlantis-Gen, dem Vermächtnis der atlantischen Hochkultur ... Der mysteriöse Großkonzern Immari ist auf der Suche nach diesem Gen ... Das Ziel: ein neuer Typus Mensch ... Dafür beschwört Immari eine globale Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes herauf ... Nur die Geheimorganisation Clocktower kennt diesen fatalen Plan ... Als in der Antarktis ein Höhlenlabyrinth aus atlantischer Vorzeit gefunden wird, beginnt der Kampf um die Zukunft der Menschheit!

Das Atlantis-Virus

Warum es mit mir und der Atlantis-Reihe nichts wurdevon A.G. Riddle
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 10. August 2015
ISBN: 978-3-453-53476-6
Seitenzahl: 528
Goodreads / Zur Verlagsseite
two-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Das tödliche Erbe von AtlantisEinst starteten die Bewohner von Atlantis ein genetisches Evolutionsexperiment ... Heute ist unsere Welt eine andere ... Seit 78 Tagen breitet sich die pandemische Atlantis-Seuche mit rasender Geschwindigkeit aus, hervorgerufen durch den mysteriösen Immari-Geheimbund ... Millionen von Menschen sterben ... Die verdeckte Organisation Clocktower versucht im Kampf gegen Immari, das Geheimnis um Atlantis zu lüften ... Auf Malta wird ein Steinsarg aus uralter Vorzeit entdeckt ... Der Schatz von Atlantis kann die Menschheit retten – oder ihren Untergang beschwören ...

Die Atlantis-Vernichtung

Warum es mit mir und der Atlantis-Reihe nichts wurdevon A.G. Riddle
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 14. Dezember 2015
ISBN: 978-3-453-53477-3
Seitenzahl: 384
Goodreads / Zur Verlagsseite
three-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Die Atlantis-Seuche konnte beendet werden … Die Weltbevölkerung aber ist erheblich dezimiert … Zwei Fraktionen stehen sich gegenüber: Der mysteriöse Geheimbund Immari International, der den Ausbruch der Plage verantwortet, und die Orchid-Allianz ... Die Wissenschaftlerin Kate, Nachkomme einer atlantischen Priesterin, hält sich mit ihren Mitstreitern in dem atlantischen Raumschiff auf, das tief unter dem Meeresspiegel begraben liegt … Als ihr Kontrahent Dorian Sloane, der das andere Raumschiff besetzt hat, eine klimatische Katastrophe einleitet, scheint die Dämmerung der Menschheit gekommen ... Und während die Gruppe um Kate in ein gigantisches künstliches Regenwald-Biotop flieht, taucht ein neuer, mächtiger Feind auf …


Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar