Von der Nacht verzaubert / Amy Plum

15. Februar 2014 / Rezensionen / 0 Comments

Von der Nacht verzaubert

Von der Nacht verzaubert / Amy Plumvon Amy Plum
Verlag: Loewe Verlag
Erscheinungsdatum: 1. April 2012
ISBN: 3785570422
Seitenzahl: 400
Genre: Jugendbücher
Reihe: Die for Me #1
Goodreads / Zur Verlagsseite
four-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Als Kate Merciers Eltern bei einem tragischen Unfall sterben, zieht sie zusammen mit ihrer Schwester Georgia zu den Großeltern nach Paris. Jede versucht auf ihre eigene Weise, ihr altes Leben und ihre schmerzvollen Erinnerungen hinter sich zu lassen. Während Georgia sich in das Nachtleben stürzt, sucht Kate Zuflucht in ihren Büchern – bis sie eines Tages Vincent trifft, der es schafft, ihren Schutzpanzer zu durchbrechen. Bei Spaziergängen entlang der Seine und durch die spätsommerlichen Gassen von Paris beginnt Kate, sich in ihn zu verlieben – nur um kurze Zeit später zu erfahren, dass Vincent ein Revenant ist. Die Liebe der beiden steht unter einem schlechten Stern: Vincent und seine Freunde sind in einen jahrhundertealten Kampf gegen eine Gruppe rachsüchtiger Revenants verstrickt. Schnell begreift Kate, dass ihr Leben niemals wieder sicher sein wird, wenn sie ihrem Herzen folgt.

Meine Meinung
Das Buch stand eine gefühlte Ewigkeit in meinem Regal. Nachdem ich mir das Buch wohl nur auf Grund des wunderschönen Covers gekauft habe, haben mich die eher durchwachsenen Rezensionen auf diversen Portalen abgeschreckt. So habe ich eine extrem kitschige und langweilige Story erwartet, aber zu meiner Überraschung hat mir das Buch wirklich gut gefallen.

Die Handlung ist im heutigen Paris angesiedelt. Im Gegensatz zu vielen anderen bin ich kein bekennender Paris-Fan. Ich hatte etwas Angst, dass die Stadt zu viel Raum in der Handlung einnimmt, aber dem ist nicht so. Die ausgewählten Schauplätze werden wunderbar einbezogen und bieten eine doch sehr schöne Kulisse für die romantische Story.

Die Idee der Revenants ist mir bisher in keinem Buch begegnet. Ich finde das Thema überaus interessant. In dem Buch erhält man erste Einblicke in das Leben der Untoten, aber sie bleiben weiterhin sehr geheimnisvoll. Das macht Lust auf mehr.

Kate erschien mir zunächst recht stereotyp. Unscheinbares introvertiertes Mädchen, dass sich für Bücher und Museen interessiert, trifft auf diesen unglaublich gut aussehenden Jungen, der sich in sie verliebt. Dass sie, wenn sie von Vincent spricht, ausschließlich sein Aussehen erwähnt, obwohl er ein wirklich charmanter und netter junger Mann ist, spricht nicht gerade für ihre Tiefgründigkeit. Letztendlich konnte sie mich aber doch noch für sich gewinnen. Ihre tragische Familiengeschichte und ihr Verhalten, nachdem sie Vincents Geheimnis erfährt, haben mich berührt.

Vincent ist natürlich der gutaussehende, ach was sage ich, der perfekt aussehende männliche Part. Ich weiß noch nicht, was ich von ihm halten soll. Er ist so perfekt. Wo sind bleiben die Ecken und Kanten? Lediglich seine Lebensgeschichte ist außerordentlich bewegend. Hoffentlich kommt da noch mehr.

Alle Nebencharaktere sind sehr liebevoll und waren mir sympathisch. Jeder nimmt seine feste Rolle in der Handlung ein. Besonders Jules hat mir mit seiner charmant witzigen Art gefallen. Er war mir einer der liebsten aller Charaktere.

Die Liebesgeschichte habe ich mir weitaus kitschiger vorgestellt, als sie wirklich ist. Klar, die Romantik kommt definitiv nicht zu kurz, aber die Liebe der beiden braucht eine Weile um zu reifen. Immerhin ist Vincent ein Revenant. Nichts wäre bekloppter, als wenn Kate das einfach hingenommen hätte. Ich empfand diesen Prozess als sehr interessant und authentisch.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm bildhaft. Die Ich-Perspektive wird meist als negativ empfunden, aber mir hat es gefallen, die Story aus der Sicht Kates zu erleben. Es ist so, als würde ein Film vor Augen ablaufen. Einfach schön!

Fazit
Auch wenn ich die Charaktere nicht herausragend fand, einfach weil sie dem typischen Jugendbuch-Klischee entsprechen, haben mir die Idee der Revenants und die romantische Liebesgeschichte zwischen Kate und Vincent umso besser gefallen. Trotz der ruhigen Story bleibt das Buch von Anfang bis Ende spannend. Ich freue mich darauf, mehr über die Revenants und ihr Leben zu erfahren.


Tags:

Schreibe einen Kommentar