Helden im Welten-Express / Blogtour

30. August 2018 / (Buch)Aktionen / 14 Comments

Hallo und herzlich Willkommen zu einem neuen Tag im Welten-Express. Habt ihr euch mittlerweile im Zug schon ein wenig zurecht gefunden? Jetzt sind wir ja fast schon am Ende unserer kleinen Reise angekommen, aber vorher müsst ihr noch am Unterrichtsfach „Heldentum“ teilnehmen.

Dieser Zug hat einige der größten Persönlichkeiten der Weltgeschichte hervorgebracht“ […] „Künstler. Wissenschaftler. Philosophen. Abenteurer. Sogar Politiker. Von allem ein bisschen.“

Der Welten-Express (S. 181)

Und welche bessere Möglichkeit könnte es geben, selbst ein Held zu werden, als mehr über vergangene Helden zu lernen? Also … 

Willkommen im Unterrichtsfach Heldentum

Setzt euch auf eine freie Bank, holt eure Schreibsachen raus und passt genau auf. Ich stelle euch heute 3 großartige Persönlichkeiten vor, die einst, lange vor deiner Zeit, im Welten-Express unterrichtet worden und zu Helden geworden sind.

Marie Curie

Vollständiger Name: Marie Sklodowska Curie

geb. am 7. November 1867 in Warschau, gest. am 4. Juli 1934 bei Passy

Warum ist Marie Curie eine Heldin?

Marie Curie war eine großartige Physikerin und Chemikerin, die gemeinsam mit ihrem Mann Pierre Curie die chemischen Elemente Polonium und Radium entdeckte. Sie prägte den Begriff „Radioaktivität“: Während des Ersten Weltkriegs entwickelte sie einen Röntgenwagen, der es ermöglichte, an verwundeten Soldaten an der Front radiologische Untersuchungen vorzunehmen. Sie ist die einzige Frau, die zwei Nobelpreise verliehen bekommen hat.

Nelly Bly

Vollständiger Name: Elizabeth Jane Cochran(e)

geb. am 5. Mai 1864 in Cochran’s Mills, gest. am 27. Januar 1922 in New York

Warum ist Nelly Bly eine Heldin?

Sie ist eine Journalistin und Weltreisende, die den investigativen Journalismus prägte. Ihre verdeckten Recherchen wurden zu ihrem Markenzeichen. So ließ sie sich zeitweise in eine Irrenanstalt einweisen, um über die Zustände dort berichten zu können. 1889 begann sie die Reise aus Jules Vernes Roman „In 80 Tagen um die Welt“ nachzuahmen. Sie war die erste Frau, die diese Reise unbegleitet von einem Mann unternahm und wurde damit zu einem Vorbild vieler Frauen.

Florence Nightingale

Vollständiger Name: Florence Nightingale

geb. am 12. Mai 1820 in Florenz, gest. am 13. August 1910 in London

Warum ist Florence Nightingale eine Heldin?

Eine Grippe-Edemie (1837) im Süden Englands weckte in Florence zum ersten Mal den Wunsch, in der Krankenpflege zu arbeiten. Im Laufe ihres Lebens wurde sie zur Krankenschwester und setzte sich dafür ein, dass die Krankenpflege zu einem anerkannten Ausbildungsberuf (auch für Frauen) entwickelte.

Warum brauchen wir Helden? 

Ihr fragt euch nun vielleicht, warum es dieses Unterrichtsfach überhaupt gibt. Ich denke, wenn jeder von euch einen Moment in sich geht, wird er mindestens einen Grund für das Bestehen von Helden finden.

Für die Skeptiker sind hier meine persönlichen 3 Gründe, warum wir Helden brauchen:

Helden sind Vorbilder

Sie tun etwas, das uns begeistert und ermuntern uns immer wieder, an uns selbst zu arbeiten.

Helden sind mutig

Egal, wer oder was sich ihnen in den Weg stellt. Helden stellen sich der Herausforderung und kämpfen so lange, bis sie ihr Ziel erreicht haben.

Jeder kann ein Held sein

Es ist nicht bedeutend, wie groß eine Heldentat ist, wichtig ist, dass man sie vollbringt und so kann jeder von uns ein Held sein. 


Ich hoffe, euch hat auch dieser Tag im Welten-Express gefallen. Aber jetzt seid ihr wieder dran. Ihr habt die Chance eins von insgesamt 5 Printexemplaren des Welten-Expresses von Anca Sturm zu gewinnen. Beantwortet dafür die Tagesfrage unter diesem Beitrag. Je mehr Beiträge dieser Blogtour ihr kommentiert, desto mehr Lose könnt ihr am Ende sammeln.

Wer ist eurer größter Held und warum?

SARAH RICCHIZZI | IVY BOOKNERD | BÜCHERSCHMÖKER | BECCAS LESELICHTUNG
LETTERHEARTTRALLAFITTIBOOKS | YVONNES BÜCHERECKE | STELLETTE READS

 

Teilnahmebedingungen: Es besteht die Möglichkeit, ein Exemplar des vorgestellten Buches zu gewinnen. Um teilzunehmen musst du 18 Jahre alt sein. Der Rechtsweg und die Auszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen. Deine Daten, die du selber an den Verlag übermittelst, werden einmalig für den Versand des Gewinns verwendet. Eine Haftung für den Postweg ist ausgeschlossen. Der Teilnehmer ist damit einverstanden, dass sein Name öffentlich genannt wird und meldet sich im Falle eines Gewinnes innerhalb von 48 Stunden per Mail bei dem Verlag, die dafür nötige Mail-Adresse wird bei der Auslosung genannt. Ansonsten wird erneut ausgelost. Ein Anspruch besteht nicht. Das Gewinnspiel läuft bis zum 02. September 2018 um 23:59 Uhr. Danach wird ausgelost und der Gewinner unter diesem Post erwähnt. Bitte beachte, dass aktuell Urlaubszeit herrscht und der Postversand ab Verlag ein wenig dauern kann.


*Anmerkung: Sowohl das Unterrichtsfach Heldentum, als auch die Tatsache, dass die genannten Persönlichkeiten im Welten-Express waren, stimmen mit dem Inhalt des Buches überein. Die Gestaltung des Unterrichts entspringt meiner Fantasie. Die Lebensdaten und das Schaffen der genannten Persönlichkeiten habe ich auf Wikipedia recherchiert.

Vielen Dank an den Calsen Verlag für das Rezensionsexemplar.


Tags:

14 responses to “Helden im Welten-Express / Blogtour

  1. Huhu,
    Danke für deinen tollen Beitrag.

    Meine Heldin ist meine Schwester, als wir klein waren brachte sie sämtliche Tiere mit nach Hause um sie zu pflegen weil sie verletzt waren, oder 3 kleine Katzen, die sie ausgesetzt gefunden hat und die viel zu klein um zu überleben waren, sie hat sie alle drei durchgebracht.
    LG Manu

  2. Jenny Siebentaler

    mein Held ist für mich mein Vater-weil er immer alles mögliche getan hat für mich und meine Brüder und jetzt im Alter der beste Opa ist auch wenn er son ziemlicher Brummbär ist und oft nicht naja vorteilhaft reagiert und das ist manchmal doch sehr schwierig für meine Autistische Tochter! Zudem bin ich nen Vater Kind und liebe meine Vater sehr weshalb ER für mich mein HELD ist. 🙂
    LG Jenny

  3. Conny

    Mein Held ist mein Vater, der leider schon verstorben ist.
    Trotz schwerer Kindheit, im zweiten Weltkrieg mit Flucht und Bombeneinschlag im Haus, später eine lange Krankheit… hat er uns Kinder immer fröhlich und liebevoll erzogen, hat uns nie anmerken lassen, dass es ihm nicht gut ging und es finanzielle Probleme gab. Er hat uns Kinder immer positiv denken lassen und uns immer die schöne Seite des Lebens gezeigt.
    Bis zuletzt, er ist an Krebs nach langem Kampf gestorben, hatte er großen Lebenswillen und Lebensfreude.

  4. Jutta

    Mein Held ist auch mein Vater und bei mir ist es ähnlich wie bei Conny. Er ist auch an Krebs gestorben und war vorher aber immer gesund. Er hat mir und meinen Brüdern so viel ermöglicht, hat immer zurück gesteckt, sein Hobby war seine Familie – das hat er bei seiner Abschiedsfeier aus dem Beruf gesagt – leider kannte ich dieses Zitat nicht, mein Bruder hat es mir erst nach seinem Tod gesagt und ich finde es so passend. Er hat so viel möglich gemacht, auch wenn er schon mit 14 Jahren zu arbeiten begonnen hat und keine große Bildung hatte, so hat er sich doch sehr viel erarbeitet, war immer für andere da und mit ihm konnte ich aber auch wunderbar schweigen.

    Liebe Grüße, Jutta

  5. Puh, das ist eine echt schwere Frage!
    Erstmal: Sehr schöner Beitrag. Ich bin v.a. von Marie Curie ein riesiger Fan und habe vor kurzem erst einen Beitrag über sie bei mir geschrieben. Darin bezeichne ich sie auch als ein großes Vorbild für mich und sie ist definitiv eine Heldin. Die Frage ist nur, ob sie wirklich meine größte Heldin ist…
    Ich befürchte, ich kann das nicht richtig einschätzen. Ich studiere Medizin und seitdem ich mehrere Praktika hierfür gemacht habe, sehe ich auch so viele Schwestern, Pfleger und Ärzte als Helden an. Sie gehen so häufig an ihre eigenen Grenzen und opfern sich auf. Bekommen teilweise noch absolut unangebrachte Kommentare ab und stehen doch immer wieder um vier Uhr morgens auf, um ihren Patienten ein besseres Leben zu ermöglichen.
    Und auch so Leute wie Nicholas Winton oder Miep Gies sind natürlich riesige Helden! Ich fürchte, ich kann einfach nicht sagen, wer meine Nummer 1 ist, weil diese verschiedenen Arten von Heldentum in meinen Augen einfach nicht vergleichbar sind.

    Liebe Grüße,
    Mareike

  6. Hallo Yvonne,
    Helden, was für ein Thema. Aus meiner Sicht, hast du das schön in Szene gesetzt. Wird wohl jeder seine eigene Ansicht darüber haben, was Heldentum für ihn/sie ist.
    Für mich sind Menschen Helden, die sehen wo es der Hilfe bedarf und diese dann auch besorgen. Kinder und Erwachsene die sich gegen Mobbing wehren. Arbeitgeber die in ihren Angestellten Menschen sehen und keine Geldscheine. Menschen die an ihren Ängsten wachsen. Eltern die ihre Karriere nicht über das Wohl ihre Kinder stellen. Lehrer die Kinder fördern. Menschen die sich für Menschenrechte, unter Einsatz ihres eigenen Lebens, einsetzen. Da gibt es noch viele. Kann ich jetzt aber nicht alle aufzählen.
    Lg Robert

  7. Wayland liest

    Nun, es gibt so viele Helden. Aber mein ganz persönlicher ist meine Mutter. Es ist beeindruckend, wie sie alles mit Leichtigkeit händelt und dabei Liebe verstreuen kann.

  8. Hallo!

    Puuh, ich kann mich jetzt doch nicht einfach auf eine einzige Person beschränken. Die meisten Kandidaten, die mir gerade in meinem Kopf umschwirren, sind hauptsächlich Charaktere aus Animes Ich wähle einfach mal Alibaba & Aladdin aus dem Anime/Manga Magi, weil die beiden ein Mädchen, namens Morgiana, welches später übrigens zu einer guten Freundin der beiden wird, aus der Sklaverei befreit haben und gemeinsam viele andere Heldentaten vollbracht haben.

    Liebe Grüße,
    Mina

  9. Bücherfarben

    Hey Yvonne,

    super toller Beitrag über Helden von dir! 🙂

    Meine größte Heldin ist meine Oma, auch wenn sie bereits verstorben ist. Sie hat sich immer für ihre Enkel eingesetzt und war immer für mich da und das werde ich niemals vergessen. Meine Oma war und ist mein ein und alles.

    Benny.

  10. Es gibt so viele Helden im Verborgenen, die sich nicht mit ihren Taten brüsten, aber die geehrt werden sollten! All die Menschen, die anderen uneingenützig helfen, die Gutes für Menschen, Tiere und Umwelt tun und sich für das richtige einsetzen. Das sind meine Helden!

    Natürlich gibt es auch viele bedeutende Persönlichkeiten, die großes erreicht haben und die dafür auch geehrt wurden, so wie man in deinem Beitrag lesen kann. Generell ist für mich jeder heldenhaft, der etwas bedeutendes tut, ohne dabei egoistische Hintergedanken zu haben 🙂

    Vielen Dank für deinen Beitrag und die Blogtour!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende <3

  11. Ramona

    Hey 🙂
    Meine Heldin ist meine Schwester. Sie lässt sich nie unterkriegen, liebt es, Neues auszuprobieren und sieht in allem das Gute. Sie bringt mich aus meiner Komfortzone und ermutigt mich, auch mal etwas auszuprobieren, das ich noch nie gemacht habe, weil ich Angst davor hatte.

    Liebe Grüße
    Ramona

Schreibe einen Kommentar