freytag-den-mund-voll-ungesagter-dinge-2

Den Mund voll ungesagter Dinge von Anne Freytag

26. Juni 2017 / Rezensionen / 3 Comments

Wie fühlt es sich wohl an, wenn man als junger Erwachsener aus seinem gewohnten Umfeld gerissen wird und plötzlich ein Mädchen auf ungewohnte Weise anziehend findet? Sophies und Alex‘ Geschichte ist eine einfühlsame Geschichte über das Leben, Fehler und das Erwachsenwerden.

freytag-den-mund-voll-ungesagter-dinge-1

Wie sehr habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Nachdem ich „Mein bester letzter Sommer“ von Anne Freytag einfach nur grandios fand, musste ich natürlich auch ihr neues Werk sofort her. Die Erwartungen waren hoch und meine Bedenken, dass mir das Buch vielleicht nicht gefallen könnte noch viel höher. Vor Allem nach dem Lesen der ersten kritischen Rezensionen war meine Vorfreude getrübt.

Sophie ist doof

Als ich dann mit dem Lesen begann, war ich vollends fassungslos. Ich fand den Anfang richtig doof. Protagonistin Sophie hat mich mit ihrer launischen Art so dermaßen genervt, dass ich kurzzeitig ans Abbrechen dachte. Die Handlung beginnt im März mit dem Umzug Sophies und ihres Vaters von Hamburg nach München. Ein 17-jähriger Teenager ist sicher nicht begeistert, wenn er aus seinem gewohnten Umfeld gerissen wird, aber muss man in dem Alter noch SO rebellieren? Freut man sich nicht ein Stück weit für den Vater? Ich hätte dieses Mädchen wortwörtlich an die Wand klatschen können. Aber dann kam Alex…

freytag-den-mund-voll-ungesagter-dinge-2

Sophie ist vielleicht doch nicht so doof

Mit der Ankunft in München und dem Treffen auf Alex nimmt die Handlung einen ganz wunderbaren Verlauf. Sophie lässt sich auf das Nachbarsmädchen ein, vertraut sich ihr an und schließlich entwickelt sich zwischen den jungen Frauen eine zarte Romanze. Ich habe es geliebt, die Szenen der beiden zu verfolgen. Anne Freytag hat immer die richtigen Worte gefunden, so dass ich mich vollkommen in der Geschichte verloren habe (… und vergessen habe, an den richtigen Stationen auszusteigen).

Wie das wirkliche Leben

Ich finde es super, dass Anne Freytag weder die Moralkeule rausholt, noch versucht zu idealisieren. Sie beschreibt einfach die möglichen Erfahrungen eines jungen Menschen, der sich selbst noch finden muss. Niemand ist perfekt und das ist vollkommen in Ordnung so. Sophie hat mich an einigen Stellen wirklich wahnsinnig gemacht und manchmal fand ich sie gegenüber anderen einfach unnötig verletzend, aber hey, so ist das Leben. Jeder macht Fehler oder trifft falsche Entscheidungen. Gerade das macht diesen Roman und seine Charaktere mal wieder so authentisch.

Das LBGT-Thema

Es wird bereits im Klappentext verraten, dass sich zwischen zwei Mädchen eine Liebesgeschichte abzeichnet.

Zu diesem Thema habe ich wohl die meisten kritischen Stimmen gehört. „Unrealistisch“, „zu viel Sex“ oder „zu oberflächlich“ sind die häufigsten Äußerungen, die mir im Gedächtnis geblieben sind. Aber mal ehrlich? Gibt es eine Anleitung dafür, wie dieses Thema in Jugendbüchern aufgearbeitet werden sollte?

Ich finde, hier steht gar nicht dieses LBGT-Thema an sich im Vordergrund, sondern eher die Zuneigung zweier Menschen zueinander und dabei ist jede Geschichte so individuell wie du und ich.

freytag-den-mund-voll-ungesagter-dinge-3

Perfekt Unperfekt

Ich habe Sophie und Alex sehr gern ein Stück auf ihrem Weg begleitet und danke Anne Freytag für diese wieder einmal wundervolle, perfekt unperfekte Geschichte, bei der ich Herzklopfen hatte, wie ein Rohrspatz wettern konnte und herzhaft gelacht habe.


Den Mund voll ungesagter Dinge

Den Mund voll ungesagter Dinge von Anne Freytagvon Anne Freytag
Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungsdatum: 6. März 2017
ISBN: 978-3-453-27103-6
Seitenzahl: 400
Genre: Jugendbücher
Goodreads / Zur Verlagsseite
four-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.

Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.


Weitere Rezensionen auf: Liberiarium, Lillis Buchseite, Skyline of Books

 


Tags:

3 responses to “Den Mund voll ungesagter Dinge von Anne Freytag

  1. Hey!
    Tolle Rezension 🙂
    Und ja, ich finde, auch mit 17 darf man noch rebellieren und sich nicht für die Eltern freuen. 😀
    Mir ging es damals ähnlich und ich konnte mich super mit Sophie identifizieren. Aber das muss ja jeder selbst für sich entscheiden.
    Mich nervt dieses LGBTblabla Gerede mittlerweile total. Es ist ein Randthema, weil wir es dazu machen.
    Umso cooler fand ich die Umsetzung in diesem Roman, wie du schon sagst, es geht einfach um die „Zuneigung zweier Menschen zueinander und dabei ist jede Geschichte so individuell wie du und ich.“.
    Ich finde, nicht alles benötigt einen Namen oder eine Bezeichnung. Egal ob eine Frau einen Mann oder eine Frau liebt. Es sind Menschen, punkt.

    Liebe Grüße,
    Nicci

Schreibe einen Kommentar