Breathe. Gefangen unter Glas / Sarah Crossan

10. März 2013 / Rezensionen / 5 Comments

Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel gibt es nur wenige Überlebende:
Alina, hat sich schon vor Langem den Rebellen angeschlossen, die gegen die Allmacht von ›Breathe‹ kämpfen, und wurde nie gefasst. Bis jetzt …
Quinn, will als Sohn eines ranghohen ›Breathe‹-Direktors eigentlich nur einen harmlosen Ausflug ins Ödland machen. Bis er dort auf Alina trifft.
Bea, Tochter eines Bürgers zweiter Klasse, wollte den Trip raus aus der Kuppel nutzen, um Quinn endlich für sich zu gewinnen. Doch dann taucht Alina auf …
Die Begegnung mit Alina verändert für Bea und Quinn alles. Unversehens werden sie zu Gejagten …


Breathe. Gefangen unter Glas

Breathe. Gefangen unter Glas / Sarah Crossanvon Sarah Crossan
Übersetzer: Birgit Niehaus
Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: 1. März 2013
ISBN: 3423760699
Seitenzahl: 432
Genre: Jugendbücher
Reihe: Breathe #1
Goodreads / four-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel gibt es nur wenige Überlebende:
Alina, hat sich schon vor Langem den Rebellen angeschlossen, die gegen die Allmacht von »Breathe« kämpfen, und wurde nie gefasst. Bis jetzt...
Quinn, will als Sohn eines ranghohen »Breathe«-Direktors eigentlich nur einen harmlosen Ausflug ins Ödland machen. Bis er dort auf Alina trifft...
Bea, Tochter eines Bürgers zweiter Klasse, wollte den Trip raus aus der Kuppel nutzen, um Quinn endlich für sich zu gewinnen. Doch dann taucht Alina auf...
Die Begegnung mit Alina verändert für Bea und Quinn alles.


Meine Meinung

Unsere Welt in der Zukunft. Die Menschen haben die Natur vollends zerstört, so dass es zum großen „Switch“ kommt. Der Sauerstoffgehalt singt rapide ab. Fast die gesamte Weltbevölkerung stirbt. Nur ein kleiner Teil überlebt dank der Erfindung von Breathe – einer Glaskuppel, die künstlich mit Sauerstoff befüllt wird. Doch diese Erfindung lässt sich das Unternehmen von den Bewohnern teuer bezahlen. Während reiche Premiums sich alles leisten können, müssen arme Seconds genau darauf achten, was sie tun, um überleben zu können.

Breathe – Gefangen unter Glas ist der erste Teil einer weiteren Trilogie aus dem Bereich der Dystopien, die auf den ersten Blick nichts Neues bietet. Klassengesellschaften, Dauerüberwachung oder auch das Leben innerhalb einer Kuppel kennt man schon aus diversen anderen Büchern und doch hat Sarah Crossan mit ihrer Idee etwas völlig Neues geschaffen – etwas, dass unglaublich realistisch und erschreckend wirkt.

Die Rebellion besteht hier von Anfang an. Ich mag es, dass sich die Abneigung gegen das bestehende System nicht erst nach und nach aufbaut, sondern dass sich der Verlauf der Handlung mehr oder minder aus einem Zufall heraus entwickelt. Anders als in bekannten Dystopien erfährt man hier sehr schnell, was wirklich hinter den Kulissen von Breathe passiert. An manchen Stellen wären tiefer gehende Informationen zu den Ursachen des „Switch“ und die Entstehung von Breathe wünschenswert gewesen, aber der Spannung tut dies keinen Abbruch.

Die Autorin versteht es den Leser von Anfang bis Ende zu fesseln. Man wird sofort in das Geschehen hineingeworfen und will natürlich wissen, wie es weitergeht. Perspektivenwechsel zwischen Alina, Quinn und Bea und die damit verbundenen Cliffhanger am Ende der Kapitel sorgen dafür, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag – ja einfach nicht kann. So habe ich das Buch in wenigen Stunden verschlungen.

Jedem der drei Protagonisten wird immer im Wechsel ein Kapitel gewidmet, in dem dieser jeweils aus der Ich-Perspektive seine persönliche Geschichte erzählt. So werden die Charaktere facettenreich und authentisch. Die Entwicklung ist sehr gut nachvollziehbar, so dass es leicht fällt mit ihnen mitzufühlen.

Der Klappentext lässt den Leser vermuten, dass sich zwischen den Charakteren eine nervige Dreiecksbeziehung entwickelt, aber ich bin froh, dass dem nicht so ist. Ganz im Gegenteil, die Beziehung zwischen Alina, Quinn und Bea bezeichnet vielmehr ein tiefgründiges Band aus Liebe, Freundschaft und Vertrauen.

Der Schreibstil der Autorin ist entsprechend eines Jugendbuches leicht verständlich und flüssig zu lesen. Mit ihren Beschreibungen schafft es Sarah Crossan Bilder vor Augen entstehen zu lassen. Leider bleibt die Welt innerhalb von Breathe doch recht blass. So richtig konnte ich mir das Leben in der Stadt nicht vorstellen.

Fazit

Sarah Crossan ist mit Breathe – Gefangen unter Glas ein sehr guter Auftakt zur Breathe-Trilogie gelungen. Eine spannende Handlung und facettenreiche Charaktere bilden die Grundlage für ein doch so ernstes Thema, dass den Leser zum Nachdenken bewegt. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht. Wer gern Dystopien liest, der sollte dieses Buch nicht verpassen.


Tags:

5 responses to “Breathe. Gefangen unter Glas / Sarah Crossan

  1. Mir hat das Buch auch ziemlich gut gefallen 🙂 ich bin schon ganz gespannt auf die Fortsetzung, aber die wird bestimmt noch eine Weile auf sich warten lassen. Und leider bin ich ein sehr ungeduldiger Mensch ^^
    Wegen des Klappentextes dachte ich auch zuerst: Oh oh Dreickesgeschichte, und war total skeptisch, da finde ich es echt gut, dass es in eine andere Richtung geht 🙂
    Alles Liebe,
    Mara

    • Oh jaaa, das mit der Ungeduld kenne ich. Schrecklich.

      Ich war gerade auf deinem Blog und frage mich gerade, wie ich da noch nicht Leser sein konnte … der ist ja klasse. Jetzt hast du eine neue Leserin. 🙂

      LG Yvonne

  2. Sami

    Ich dachte auch erstmal, dass das eine blöde Dreiecksgeschichte werden würde. Yvonne meinte auch, dass das überhaupt nicht so ist. Ich war trotzdem skeptisch. Als ich aber mittendrin war, war es nur noch cool und ich freu mich auch total auf die nächsten Bänder. 😀

Schreibe einen Kommentar