Amrita

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang von Aditi Khorana

11. September 2017 / Rezensionen / 2 Comments

„Amrita. Am Ende beginnt der Anfang“ ist ein Jugendbuch, das mich vollkommen überrascht hat. Ich habe die abenteuerliche Geschichte einer jungen Prinzessin erwartet, aber am Ende einen außergewöhnlichen Roman voller mythologischer und fantastischer Elemente bekommen.

Nach der eindringlichen „Parabel von den Bäumen“ beginnt die Handlung im Königreich Shalingar. Ein Ort, dessen orientalische Atmosphäre durch Khoranas Worte sofort greifbar wird. Um ihr zukünftiges Königreich zu schützen ist Amrita bereit, den Herrscher des benachbarten Königreichs Makedon zu heiraten und dafür ihre Liebe zu Arjun aufzugeben. Sikander ist ein machtbesessener Mensch, der sich Sklaven hält und sein Volk unterdrückt. Bei seinem Besuch in Ananta, der shalingarischen Hauptstadt, werden Amrita und ihr Vater Opfer eines Hinterhalts und Amrita muss fliehen. Der Plan mit Arjun zu fliehen, geht schief. Stattdessen bleibt ihr nur die Seherin und einstige Sklavin Sikanders Thala.

Starker Anfang

Die Handlung beginnt sehr temporeich und spannend. Das ambivalente Duo hat mich begeistert. Auf der einen Seite die junge Amrita, die plötzlich aus ihrem behüteten Leben gerissen wird und auf sich allein gestellt ist und auf der anderen Seite die Sklavin Thala, die auf einmal frei ist. Wie werden sie wohl die Abenteuer bestehen und kann Amrita Thala trauen? Als einzige Chance wollen die beiden die „Bibliothek des Seins“ aufsuchen.

Mittelmäßiges Ende

Mit Beginn ihrer Reise geht das orientalische Flair etwas verloren und es treten mythologische und fantastische Elemente in den Vordergrund. Es werden neue Charaktere und Orte eingeführt, die allesamt auf ihre eigene Art faszinierend sind. Besonders die Darstellung der Sybellinen und ihr Leben haben mir gefallen. Ich fand es nur schade, dass sowohl Charaktere und Schauplätze nur angerissen werden, so dass ich beim Lesen ab und zu den Faden verloren habe.

Was ist mit Arjun?

Amrita und Thala verändern sich im Laufe der Geschichte zusehends. Dafür bleiben alle anderen Charaktere auf der Strecke oder finden zum Ende hin einfach kaum Beachtung. Besonders die Arjun-Amrita-Geschichte hat mich enttäuscht.

Ich bin mir nicht sicher, ob mir dieser thematische Umschwung so gut gefallen hat. Ich war überrascht, von den mythologischen Elementen fasziniert und doch haben mir die Erklärungen gefehlt. Die Autorin zeigt mit ihrem Buch definitiv ihr Talent für außergewöhnliche Geschichten und wunderbare Settings, doch solch wunderbare Ideen bedürfen viel mehr Seiten und ausführlichere Beschreibungen.


Pro & Kontra
Gefällt mir

  • die interessanten Charaktere und Handlungsorte
  • die mythologischen Elemente

Gefällt mir nicht

  • die schwachen Charakterbeziehungen (Bsp. Amrita-Arjun)
  • die Handlungsorte sind zu wenig beschrieben
Informationen zum Buch

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang von Aditi Khoranavon Aditi Khorana
Übersetzer: Peter Klöss
Verlag: Dressler
Erscheinungsdatum: 21. August 2017
ISBN: 978-3-7915-0056-0
Seitenzahl: 320
Genre: Jugendbücher
Goodreads / Zur Verlagsseite
three-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Dein Schicksal ist ein Buch, das du selbst schreibst!

Das Leben von Amrita, 16-jährige Prinzessin des Königreichs Shalingar, ändert sich auf einen Schlag, als der Despot Sikander Shalingar erobert. Gemeinsam mit der Sklavin und Seherin Thala gelingt Amrita die Flucht und beide machen sich auf den Weg, die »Bibliothek aller Dinge« zu finden, um das Schicksal der Welt zu ändern und schließlich zurück in die Vergangenheit zu reisen: an den Punkt, wo das Unheil begann. Doch was, wenn der einzige Weg, ihren Vater und ihr Land zu retten, bedeutet, dass Amrita sich selbst und ihre große Liebe opfern muss?


Fazit: „Amrita. Am Ende beginnt der Anfang“ ist außergewöhnlich und überraschend anders, als der Klappentext es vermuten lässt. Mit viel Potenzial nach oben aber durchaus eine Empfehlung für Fans von Mythologie.

Was haltet ihr von Geschichten, deren Klappentext eine andere Geschichte erahnen lassen, als wirklich zwischen den Buchdeckeln steckt?


Tags:

2 responses to “Amrita. Am Ende beginnt der Anfang von Aditi Khorana

  1. Huhu <3

    Eine wirklich tolle und ehrliche Rezension.
    Zuerst hatte mich das Werk so gar nicht angesprochen, ich muss ja gestehen, dass ich nicht ganz so gerne Bücher über Bücher lese…aber dann habe ich ein paar interessante Rezensionen gelesen und war doch wieder motiviert.
    Bei deinen Worten jetzt bin ich mir aber eher sicher, dass es vielleicht wirklich nichts für mich, aber hoffentlich für viele andere etwas ist 😉

    Liebste Grüße <3 Jill

Schreibe einen Kommentar