the hate u give

The Hate U Give / Angie Thomas

7. Januar 2018 / Rezensionen / 2 Comments

The Hate U Give ist wohl eines der wichtigsten Bücher aus dem Jahr 2017. In ihrem Debüt erzählt die amerikanische Autorin Angie Thomas von weißer Polizeigewalt gegen schwarze Teenager. Sie ruft mit ihrem 500 Seiten starken Roman dazu auf, die eigene Stimme zu erheben, denn Worte haben Macht. Großartig, aufwühlend!

Angie Thomas – „Schaut nicht weg.“

Ich durfte Angie Thomas im September 2017 im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals treffen. In der kleinen, gemütlichen Kleist-Bibliothek las sie aus ihrem New-York-Times-Bestseller vor und erzählte von ihren Beweggründen diesen Roman zu schreiben. Sie möchte die Menschen dazu aufrufen, die Augen zu öffnen und nicht wegzuschauen. Darum ist „The Hate U Give“ auch kein Unterhaltungsroman, sondern eine ehrliche, aufwühlende und realistische Geschichte.

Der Teenager Starr wird Zeugin von Polizeigewalt. Sie und ihr bester Freund Khalil werden bei einer Verkehrskontrolle angehalten und Khalil wird ohne triftigen Grund von einem der Polizisten erschossen. Die beiden Teenager sind farbig und damit greift Thomas ein aktuelles sowie hochbrisantes Thema auf, denn weiße Polizeigewalt gegen schwarze Teenager ist allgegenwärtig.

Ein Leben ohne Zukunftsperspektive

Angie Thomas kommt aus einem Vorort von Jackson (Mississippi) und kennt die Geräusche, wenn vor dem eigenen Haus geschossen wird. Sie lebte in einer Nachbarschaft, in der Drogen, Gangs und Gewalt Alltag sind. Mit ihrem Debüt regt Thomas zum Nachdenken an und zeigt, wie es ist, als Schwarze in einer Welt ohne Zukunftsperspektive aufzuwachsen und welche zusätzlichen Regeln farbige Kinder lernen müssen. So erinnert sich auch Protagonistin Starr an zwei Aufklärungsgespräche mit ihren Eltern, als sie gerade zwölf Jahre alt war. Eines handelte von Sex und das andere vom Verhalten bei einer Polizeikontrolle:

„Starr-Starr, du machst alles, was sie sagen“, meinte er. „Halt deine Hände so, dass man sie sieht. Mach keine plötzlichen Bewegungen. Red nur, wenn du was gefragt wirst.“ (S. 29)

Ehrlich und bedrückend

Allein den Ausführungen von Angie Thomas bei ihrem Interview zu folgen, empfand ich als bedrückend. Und genauso ist, dieses Buch zu lesen. Nach Khalils Tod folgt man Starr in ihrem Alltag, der aus ihrem privaten Leben in den Garden Heights und dem Schulleben in Williamson besteht. Während sie im Ghetto Drogen, Gewalt und Gangs erlebt, gilt sie an der von reichen weißen dominierenden Schule als Außenseiter.

Neben dem Negativen wird aber auch viel Positives vermittelt. Es werden Loyalität und Zusammenhalt demonstriert. Starrs Familie und die Nachbarschaft haben mich unheimlich fasziniert. Das Gefühl einer Gemeinschaft anzugehören und in allen Notfällen tatkräftig mit anzupacken, hat mich beeindruckt. Ich finde, das ist in unserer Gesellschaft keine Selbstverständlichkeit mehr – leider.

So gewinnt Starr an Selbstvertrauen und erhebt ihre Stimme für Khalil und alle anderen schwarzen Teenager, die Opfer von weißer Polizeigewalt werden.

Schlagzeilen hinterfragen

Jeder von uns kennt die Schlagzeilen, wenn es zu einem Fall von Polizeigewalt gekommen ist. Aber habt ihr sie auch mal hinterfragt? Im Roman wird auf beeindruckende Art und Weise verdeutlicht: Es werden viele Gerüchte gestreut und ganz schnell ist der Betroffene selbst Schuld an seinem Tod. Ist dieser vielleicht auch noch kriminell hält sich unser Mitgefühl in Grenzen und Aussagen wie „Selbst Schuld!“ fallen. Und warum ein Mensch irgendetwas tut, wird ganz plötzlich nebensächlich.

„Warum werden so viele Leute in unserem Viertel Drogendealer?“ […] „Sie brauchen Geld“, sage ich. „Und sie haben nicht viele Möglichkeiten, an welches zu kommen.“ (S. 195)

Ich möchte dieses Buch jedem ans Herz legen, der einmal über den eigenen Horizont hinaus schauen möchte. Mich wird diese Geschichte noch eine ganze Weile beschäftigen.


The Hate U Give

The Hate U Give / Angie Thomasvon Angie Thomas
Übersetzer: Henriette Zeltner
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 24. Juli 2017
ISBN: 978-3-570-16482-2
Seitenzahl: 512
Genre: Jugendbücher
Goodreads / Zur Verlagsseite
five-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...


Weitere Rezensionen: Letterheart, Brösels Bücherregal, Noch mehr Bücher


Tags: , ,

2 responses to “The Hate U Give / Angie Thomas

  1. Liebe Yvonne,

    es freut mich, dass dich diese Geschichte auch so begeistern konnte.
    Wir haben uns ja schon ausgetauscht, aber ich bin wirklich froh, dass ich mich überwunden habe, es auf Englisch gelesen zu haben, die Atmosphäre war wirklich toll und da sind gewisse Längen einfach nicht so aufgefallen.
    Angie Thomas ist einfach eine fantastische frau!

    Liebste Grüße <3 Jill

    • Yvonne

      Angie Thomas forever <3

      Ja die Frau ist Weltklasse. Ich bin so auf ihr nächstes Buch "On the Come Up" gespannt. Dann geht es wieder in die Garden Heights. Vielleicht muss ich das dann wirklich auch auf Englisch lesen, um den Umgangston besser verstehen zu können.

      <3 Yvonne

Schreibe einen Kommentar