Schattenblüte. Die Verborgenen / Nora Melling

27. Januar 2012 / Rezensionen / 1 Comment

Seit dem Tod ihres Bruders ist für Luisa nichts mehr, wie es war. Sie beschließt zu sterben. Aber kurz vor dem letzten Schritt hält jemand sie auf: Thursen nennt sich der Junge mit den geheimnisvollen Schattenaugen. Mit einer Gruppe Jugendlicher lebt er im Wald, und er spürt Luisas Schmerz. Die «Verborgenen» können ihre Gestalt ändern: Sie sind Werwölfe. Mit jeder Verwandlung wird Thursen mehr zum Tier – und die Erinnerung an sein früheres Leben verblasst. Bald wird er ganz Wolf sein, dann hat Luisa auch ihn verloren.


Schattenblüte. Die Verborgenen / Nora MellingSchattenblüte - Die Verborgenen von Nora Melling
Verlag: Rowohlt Polaris
Erscheinungsdatum: 1. November 2010
ISBN: 978-3-862-52000-5
Seitenzahl: 348
Genre: Fantasy
Reihe: Schattenblüte #1
Weitere Bücher der Reihe: Schattenblüte. Die Wächter
Goodreads / Zur Verlagsseite
five-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Eine Liebe‚ stärker als der Tod Seit dem Tod ihres Bruders ist für Luisa nichts mehr, wie es war. Sie beschließt zu sterben. Aber kurz vor dem letzten Schritt hält jemand sie auf: Thursen nennt sich der Junge mit den ­geheimnisvollen Schattenaugen. Mit einer Gruppe ­Jugendlicher lebt er im Wald, und er spürt Luisas Schmerz. Die «Verborgenen» können ihre Gestalt ändern: Sie sind ­Werwölfe. Mit jeder Verwandlung wird Thursen mehr zum Tier – und die Erinnerungen an sein vorheriges Leben verblassen. Bald wird er ganz Wolf sein. Dann hat Luisa auch ihn verloren. Für ihre große Liebe ­würde sie alles tun. Doch reicht das, um Thursen zu retten?


Kurz gesagt

Schattenblüte – Die Verborgenen ist ein wahnsinnig emotionales Buch. Realität werden mit einigen Fantasyelementen zu einer bewegenden Geschichte vereint. Absolut lesenswert.

Meine Meinung

Ich habe wirklich lange überlegt, ob ich das Buch lesen möchte, weil ich mag einfach keine Geschichten mit Werwölfen. Seid Twilight kann ich diese und Vampire nicht mehr sehen.
Letztendlich war es nur die Stadt Berlin, die mich überzeugt hat.

Zum Glück habe ich das Buch gelesen und zum Glück erst jetzt … nun muss ich nicht mehr allzu lange auf den nächsten Teil warten.

Ich kann nicht sagen, dass ich mir das Buch Lesevergnügen bereitet hat. Das wäre einfach das falsche Wort, denn beim Lesen war ich wütend, traurig und habe mich immer wieder hilflos gefühlt. Auch wenn ich eine Pause gemacht habe, hat mich die Handlung trotzdem noch beschäftigt.

Nora Melling schafft es durch ihre Sprache Gefühle zu transportieren, dass man auf jeder Seite mitleidet. Besonders hilfreich dabei sind kurzen, teilweise abhackten Sätze. So konnte man sehr gut Luisas Gedanken nachvollziehen.
Gleichzeitig finde ich es erstaunlich, wie Personen allein durch ihr Verhalten und Auftreten charakterisiert werden. Die Autorin kommt weitestgehend ohne Beschreibungen der Äußerlichkeiten aus und trotzdem entsteht ein klares Bild vor Augen.

Die Geschichte ist einfach unsagbar traurig. Luisa hat ihren kleinen Bruder verloren. Das Leben der gesamten Familie ist auf den Kopf gestellt, aber anstatt, dass die Eltern zusammen mit ihrer noch lebenden Tochter trauern, bauen diese eine Mauer um sich auf. Sie ziehen von Hamburg nach Berlin, werfen alle Sachen von Luisas Bruder weg. Anstatt Hilfe gibt es nur Vorwürfe.
Wie oft wollte ich ihre Eltern schütteln.

Den Gegensatz dazu bilden Thursen und seine Freunde, aber auch Lotti. Diese helfen Luisa auf eine andere Art und Weise mit ihrer Trauer umzugehen.
Ich finde es wahnsinnig spannend zu verfolgen, wie sich die Beziehungen Luisas zu den Charakteren entwickeln. Vor Allem die Liebesgeschichte zwischen Luisa und Thursen ist etwas Besonderes. Die Autorin schafft es ohne jeglichen Kitsch die Gefühle der beiden dem Leser zu vermitteln.

Das Werwolfthema hat durchgehend eine Rolle gespielt, aber es war niemals störend – ganz im Gegenteil. Melling hat dies so geschickt in die Handlung eingebaut, dass es sogar richtig spannend war.

Nun möchte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht.


Tags:

One response to “Schattenblüte. Die Verborgenen / Nora Melling

Schreibe einen Kommentar