Rezension

Herz in Scherben

21. Februar 2015 / Rezensionen / 1 Comment

Meine Meinung

Den Einstieg in das Buch empfand ich diesmal als etwas langatmig. Juli und David leben in Boston und wollen eigentlich nie wieder nach Sorrow zurückkehren. Es folgen lange Passagen über Julis Selbstzweifel wegen Lizz und Davids übertrieben schweigsames Verhalten. Mit der Einladung zur Geburtstagsfeier Jasons (Davids Vater) und der Ankunft Julis und Davids kommt endlich die aus dem ersten Teil bekannte Spannung auf. Die Atmosphäre auf Sorrow hat sich nicht geändert – das alte Herrenhaus löst bei mir immer noch ein befangenes Gefühl aus.

Das Buch glänzt wie sein Vorgänger mit einem durchgehend unvorhersehbaren Handlungsverlauf. Bis zum Schluss lässt sich nicht voraussagen, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird.

Der mystische Anteil ist hier kaum noch vorhanden. Es geht hier eher um die Frage, was wirklich mit Charlie auf den Klippen passiert ist und welche Erinnerungen David verdrängt. Ich habe gedacht, dass mich das stören würde, aber dem war nicht so. Ich war dennoch gefesselt und habe stetig mitgerätselt.

Julis und Davids Beziehung wird durch die Annäherungsversuche Lizzs und Davids seltsames Verhalten auf eine harte Probe gestellt. Während ich mit Juli wieder voll und ganz mitfühlen konnte, hat mich David manchmal echt genervt. Erst mit der Erkenntnis, dass er unter einer verdrängten Erinnerung leidet und Angst hat, dass er für den Tod Charlies verantwortlich sein könnte, wird sein Verhalten ein Stück weit nachvollziehbar.

Dieses ganze Eifersuchtsdrama fand ich zu übertrieben und störend. Ich bin der Meinung, dass das Buch das gar nicht nötig gehabt hätte und man auf Lizz sehr gut hätte verzichten können. Aber wer weiß, vielleicht kommt da noch was im dritten Teil.

Neben Lizz wurden weitere neue Charaktere eingeführt, die mich weitaus mehr begeistern konnten. Allen voran Traumatologe Walt. Durch sein Wissen trägt er zu einigen wichtigen Erkenntnissen bei. Auch Julis beste Freundin Miley hat mir sofort gefallen. Ihre offene Art machte sie sofort sympathisch.

Zum Ende hin wird die ohnehin spannende Handlung noch einmal richtig fesselnd und lässt mich ein wenig fassungslos zurück. Einen großen Teil dazu trägt der mächtig fiese Cliffhanger bei. Jetzt bin ich natürlich erst recht neugierig, wie alles ausgehen wird.

Fazit

Auch wenn der zweite Band etwas schwächer als sein Vorgänger ist, bin ich begeistert. Die Geschichte rundum das Herrenhaus, Charlies Tod und der Familie Bell hat mich wieder fesseln können. Nach dem fiesen fiesen Cliffhanger bin ich total gespannt darauf, was das Finale der Trilogie für uns bereit hält.

Weitere Meinungen zum Buch

His & Her Books // My Books Paradise // Luna’s Leseecke


Tags:

One response to “Herz in Scherben

Schreibe einen Kommentar