Rezension

Eichenweisen – Das Geheimnis von Connemara

3. März 2015 / Rezensionen / 3 Comments

Meine Meinung

Eichenweisen – Das Geheimnis von Connemara hat mich neugierig gemacht, weil zum einen das Cover ein echter Hingucker ist und zum anderen der Klappentext sehr interessant klingt.

Die Handlung wird aus der Ich-Perspektive Alices erzählt. Nach einem 3-wöchigen Koma erwacht sie und spricht plötzlich Irisch. Ihre eigentliche Muttersprache Deutsch hat sie vergessen. Alices Verzweiflung und Verwirrung über diese Situation wird sofort greifbar. Ich habe mit dem jungen Mädchen und auch mit ihren Eltern mitgefühlt und wollte wissen, was dahinter steckt.

Mit Alices Reise nach Irland wird die Handlung dann Seite für Seite immer spannender. Alice versucht herauszufinden, wer Ciara ist und was diese Person mit ihr selbst zu tun hat. Gleichzeitig taucht Dylan auf. Warum fühlt Alice sich zu ihm hingezogen? Die Suche nach Hinweisen ist aufregend, voller Überraschungen und bis zum Ende nahezu unvorhersehbar.

Bei der Liebesgeschichte zwischen Alice und Dylan habe ich zunächst gedacht, dass diese übertrieben kitschig wird, aber dem ist nicht so. Ich empfand die Begegnungen und die zarte Annäherung vor diesem Hintergrund vollkommen authentisch. Ich bin froh, dass der Part der Liebesgeschichte nicht so viel Raum einnimmt, dass alles andere in den Hintergrund rückt.

Der mythologische Teil der Geschichte hat mir besonders gut gefallen. Die Autorin erklärt viel, so dass es manch einem Leser vielleicht zu viel sein könnte, aber ich fand es passend und interessant. Ich freue mich schon darauf, in den nächsten Teilen mehr über die Anderswelt und dessen Bewohner zu erfahren.

Einziger Kritikpunkt sind die teilweise holprigen Formulierungen und Schachtelsätze, die meinen Lesefluss manchmal unterbrochen haben, und der undurchschaubare Dylan. Ich hätte mir mehr Infos zu ihm gewünscht, aber ich bin guter Dinge, dass es dazu in den Folgebänden kommt.

Insgesamt ist der erste Band der Reihe ein sehr ruhiges Buch, in dem man viel Hintergrundwissen erhält. Ich hoffe, dass es nun im zweiten Teil etwas actionreicher zugeht. Mit dem fiesen Cliffhanger am Ende hat die Autorin den perfekten Grundstein dafür gelegt.

Fazit

Eichenweisen ist ein überraschend toller Start in die Buchreihe. Ich habe zwar erwartet, dass der Fantasy-Anteil in der Geschichte größer ist, aber die Autorin überzeugt mit einer mythologisch angehauchten und völlig durchdachten Handlung, die von Anfang bis Ende überrascht und spannend bleibt. Ich freue mich bereits jetzt auf die März erscheinende Fortsetzung Efeuranken.

Eichenweisen ist ein Buch, dass definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient hat.

Weitere Meinungen zum Buch

Meine Lieblingsbücher // Cinema in my head // Buechergarten


Tags:

3 responses to “Eichenweisen – Das Geheimnis von Connemara

  1. Guten Morgen Yvonne,

    da kann ich dir nur recht geben, das Cover ist echt fantastisch, alleine deswegen würde mich das Buch ansprechen. Was aber nicht reichen würde es zu kaufen, aber die Story ist echt nach meinem Geschmack und dank dir wird meine WuLi gleich um ein Buch länger!

    Danke für die tolle Rezi und den Tip 😉
    Wünsch dir noch einen schönen Tag und liebe Grüsse
    Alexandra

Schreibe einen Kommentar