Plötzlich Fee. Winternacht / Julie Kagawa

8. Januar 2012 / Rezensionen / 0 Comments

So richtig hat Meghan noch nie irgendwo dazugehört: Halb Mensch, halb Feenprinzessin steht sie immer zwischen den Welten. Während sich im Feenland Nimmernie ein Krieg zwischen Oberons Sommerhof und dem Reich der Winterkönigin Mab anbahnt, spitzt sich Meghans Lage zu: Als Gefangene des Winterreichs in all seinem eiskalten, trügerischen Glanz sieht sie das Unheil in seinem ganzen Ausmaß heraufziehen, kann aber nichts unternehmen. Ihre magischen Fähigkeiten scheinen mit jedem Tag zu schwinden, und niemand glaubt ihr, dass die gefährlichen Eisernen Feen, Geschöpfe von unglaublicher Macht, längst darauf lauern, Nimmernie zu unterjochen. Denn keiner hat die dunklen Feen, die selbst Mabs Grausamkeit in den Schatten stellen, je gesehen. Nur Meghan – und Ash, der Winterprinz, dem Meghan ihr Herz schenkte und der sie verlassen hat …


Plötzlich Fee. Winternacht / Julie KagawaPlötzlich Fee - Winternacht von Julie Kagawa
Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungsdatum: 3. Oktober 2011
ISBN: 978-3-453-26722-0
Seitenzahl: 496
Genre: Jugendbücher
Reihe: Plötzlich Fee #2
Weitere Bücher der Reihe: Plötzlich Fee - Sommernacht, Plötzlich Fee. Herbstnacht, Plötzlich Fee. Frühlingsnacht
Goodreads / Zur Verlagsseite
five-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Der zweite Band der Feen-Saga: Willkommen im eisigen Reich der Winterkönigin
So richtig hat Meghan noch nie irgendwo dazugehört: Halb Mensch, halb Feenprinzessin steht sie immer zwischen den Welten. Während sich im Feenland Nimmernie ein Krieg zwischen Oberons Sommerhof und dem Reich der Winterkönigin Mab anbahnt, spitzt sich Meghans Lage zu: Als Gefangene des Winterreichs in all seinem eiskalten, trügerischen Glanz sieht sie das Unheil in seinem ganzen Ausmaß heraufziehen, kann aber nichts unternehmen. Ihre magischen Fähigkeiten scheinen mit jedem Tag zu schwinden, und niemand glaubt ihr, dass die gefährlichen Eisernen Feen, Geschöpfe von unglaublicher Macht, längst darauf lauern, Nimmernie zu unterjochen. Denn keiner hat die dunklen Feen, die selbst Mabs Grausamkeit in den Schatten stellen, je gesehen. Nur Meghan – und Ash, der Winterprinz, dem Meghan ihr Herz schenkte und der sie verlassen hat …


Meine Meinung

Genau wie beim ersten Band ist auch hier das Cover unglaublich schön – verträumt magisch. Passend zum Thema Winter sind die Farben kühl und anstatt der Pusteblumen gibt es hier Schneeflocken.
Ich könnte mir allein das Cover stundenlang angucken.

Die Geschichte schließt fast nahtlos an den ersten Teil an.
Schon nach wenigen Seiten war ich wieder in der Feenwelt gefangen.
Ich hatte keine Probleme in Handlung hinzufinden. Es gibt einige Rückblenden aus dem ersten Band, die dem Leser auf die Sprünge helfen, aber auch nicht so viele, dass es nervend wird.

Ich habe wieder mit Meghan mitgefühlt und mitgelitten.
Sobald Ash aufgetaucht ist, habe ich Bauchkribbeln bekommen oder fast einen schmerzhaften Herzanfall, wenn er Meghan gegenüber kühl und abweisend ist.
Auch alte Bekannte tauchen wieder auf. Die Anekdoten von Grimalkin und auch Eisenpferd haben mich oft zum Lachen gebracht.

Gestört hat mich diesesmal ein wenig die Dreiecksgeschichte zwischen Meghan, Ash und Puck. Das war der Grund, warum ich damals Twilight beiseite gepackt habe und nun kommt hier sowas auch vor? Och nöö … bitte nicht. Gott sei Dank nimmt dieses Thema hier aber nicht die Ausmaßen wie bei Twilight an, so dass ich das verschmerzen kann.

Die Handlung wird immer spannender und fesselnder. Meghans Kräfte beginnen sich immer mehr zu regen.
*Mehr kann ich gar nicht sagen, ohne Dinge vom ersten Teil zu verraten*.

Fazit

Plötzlich Fee ist eine unglaublich tolle Reihe – magisch, romantisch, spannend.
Wer schon den ersten Band mochte, wird auch dieses Buch verschlingen und wer die Reihe noch nicht kennt, sollte mal langsam damit anfangen. 😉


Tags:

Schreibe einen Kommentar