Ocean Rose. Erwartung / Tricia Rayburn

11. Februar 2012 / Rezensionen / 0 Comments

Irgendetwas stimmt nicht im verschlafenen Küstenstädtchen Winter Harbor: Mehrere Menschen werden tot an den Strand gespült. Als auch Vanessas Schwester Justine unter den Toten ist, weiß sie, dass sie handeln muss. Niemals hätte die schüchterne Vanessa gedacht, dass ausgerechnet der attraktive Simon ihr hilft, die gefährliche Wahrheit zu finden, die sich in den dunklen Fluten verbirgt.
Info: Dieses Buch erschien 2010 unter dem Titel „Im Zauber der Sirenen“.


Ocean Rose. Erwartung / Tricia RayburnOcean Rose. Erwartung von Tricia Rayburn
Übersetzer: Ulrike Nolte
Verlag: Ullstein
Erscheinungsdatum: 9. November 2012
ISBN: 3548285112
Seitenzahl: 368
Genre: Fantasy
Reihe: Ocean Rose #1
Goodreads / Zur Verlagsseite
four-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Irgendetwas stimmt nicht im verschlafenen Küstenstädtchen Winter Harbor: Mehrere Menschen werden tot an den Strand gespült. Als auch Vanessas Schwester Justine unter den Toten ist, weiß sie, dass sie handeln muss. Niemals hätte die schüchterne Vanessa gedacht, dass ausgerechnet der attraktive Simon ihr hilft, die gefährliche Wahrheit zu finden, die sich in den dunklen Fluten verbirgt.


Meine Meinung

Ich habe im Wasser planschende Meerjungfrauen mit langen Schwanzflossen erwartet und war ein wenig skeptisch, aber ich wurde eines Besseren belehrt.

Es wird nicht sofort klar, worum es in dem Buch eigentlich gehen soll. Ich habe schon über 100 Seiten gelesen und mich immer öfter gefragt, wo denn nun die geheimnisvollen Frauen vorkommen.
Dennoch habe ich mich die Seiten zuvor nicht gelangweilt. Man erfährt viel über Vanessas Leben, ihren Charakter, ihre Verbundenheit zu ihrer toten Schwester Justine und den Umgang mit dem Tod Justines.

Ganz langsam kommen immer mehr Hinweise, die Geschichte kommt in Gang und wird zunehmend spannender. Leider muss ich anderen Rezensenten zustimmen, dass der Klappentext wirklich schon viel vorweg nimmt. Auch während der Handlung bleibt dem Leser keine Möglichkeit zu überlegen, was passieren könnte – mit zunehmender Seitenzahl wird die Geschichte zunehmend vorhersehbarer.
Und trotzdem habe ich das Buch gern gelesen und an den Seiten geklebt.

Die Charaktere sind einfach wunderbar.
Vanessa hat mich durch ihre Art sofort mitgerissen und den Beschützerinstinkt in mir geweckt.
Auch die anderen Figuren waren überaus interessant. Der Autorin ist es sehr gut gelungen alle Personen in die Geschichte einzubinden, so dass auch die Personen, die anfänglich kaum Beachtung finden, einen großen Anteil am Verlauf der Handlung haben.

Besonders die Beziehung zwischen Vanessa und Simon hat mich berührt. Davon will ich in den nächsten Bänden mehr.

Auch die Darstellung der „Sirenen“ hat mir wirklich gut gefallen. Im Zusammenspiel mit den mysteriösen Wettererscheinungen war diese Idee war für mich völlig neu und absolut überzeugend.

Das Ende lässt einige Fragen offen, aber da das der erste Band einer Trilogie ist, werden diese sicherlich in den nächsten Teilen geklärt.

Fazit

Man darf bei dem Buch keine actionreiche Handlung erwarten. Die Geschichte überzeugt durch Fantasie und viel Gefühl. Ein Versuch lohnt sich in jedem Fall.


Tags:

Schreibe einen Kommentar