Neue Aufruhr um Myriels Rezension zu Twin-Prix. Zwillingsbrut

22. Januar 2012 / (Buch)News / 3 Comments

Viele werden ja sicher schon die Diskussionen mitbekommen haben.

Myriel hat auf ihrem Blog „Bücherzeit“ ihre Meinung zu John Ashts Roman „Twin-Prix: Zwillingsbrut“ geschrieben. Da diese nicht sehr positiv ausgefallen ist, haben sich der Autor und die Verlegerin zu Wort gemeldet und Myriel mit einer Anklage gedroht.
HIER könnt ihr das nochmal nachlesen.

Der Autor hat dazu einen Gegenpost auf seinem Blog verfasst.
HIER könnt ihr diesen Artikel einmal lesen.

Sehr interessant sind auch die Rezensionen zu dem Roman bei Amazon, die ihr HIER findet.

Und nun meine lieben Leser bildet euch eine eigene Meinung.
Dürfen ein Autor und sein Verlag sich so verhalten? Betreibt man heutzutage auf diese Art und Weise Werbung, um auf sich aufmerksam zu machen?

Ich bin auf eure Meinungen gespannt.
Auch bei Lovelybooks wird fleißig diskutiert.


Tags:

3 responses to “Neue Aufruhr um Myriels Rezension zu Twin-Prix. Zwillingsbrut

  1. Samea

    Ich habe die Leseprobe des Buches bei Amazon durchgelesen.

    Ergebnis:

    Der Schreibstil des Autors spricht mich nicht an.

    Da die Auffassung von Meinungsfreiheit des Autors und seiner Verlegerin sich nicht mit meiner deckt, werde ich keine Bücher aus dem Roder Verlag oder von John Asht kaufen.

    Die Seite Bücherzeit und auch deine Seite kannte ich noch nicht und sie gefallen mir sehr gut. Sie haben nun einen Leser mehr.

  2. Über diesen Herren kann ich mich nur wundern, seine geistigen Ergüsse sind … naja … unterste Schublade um es vorsichtig auszudrücken :D.

    Was Verlegerin und besonders der Autor sich geleistet haben, kann man am besten Beschreiben mit wirtschaflichem Sebstmord betiteln.

    Na ja, immerhin hat dieser Mensch mich zum lachen gebracht 🙂 auch seine anderen Posts (Frauenquote ist toll *Ironie aus*) sind herrlich (wieder Ironie aus)

    LG
    Nadine

Schreibe einen Kommentar