lesejournal-1

Mein Reading Journal (inkl. Download)

11. November 2016 / Bloggergeschichten / 4 Comments

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch mehr zum Thema „Reading Journal“ oder zu deutsch „Lesejournal/Lesetagebuch“ erzählen. Die meisten von euch werden das sicher kennen oder wahrscheinlich sogar selbst nutzen.

lesejournal-1

 

Was ist ein Reading Journal?

Ein Reading Journal ist nichts anderes als eine Art Tagebuch, in dem ihr eure Gedanken zu einem bestimmten Buch fest haltet. Dabei können das Gedanken zum Inhalt, zu den Charakteren oder anderen wichtigen Informationen zum Buch sein. Letztendlich entscheidet ihr, welche Punkte für euch von Bedeutung sind. Das Reading Journal kann handschriftlich oder elektronisch geführt werden.

 

Was gibt es für Reading Journals?

Schaut man sich einmal im Internet um, kann man eine Menge Geld für ein Reading Journal lassen.

Das private Lesejournal von Leuchtturm1917 – der Star unter den Reading Journals

Für etwa 25 € gibt es dieses gute Stück zu haben. Für den stolzen Preis bekommt ihr ein 252 Seiten starkes Buch im A5-Format mit verschieden Rubriken rund um das Leseverhalten. Auf je einer Seite könnt ihr Titel, Autor und Genre sowie weitere Gedanken zum Buch festhalten. Daneben gibt es unter Anderem die Möglichkeit verliehene Bücher, Geschenkideen oder noch zu lesende Bücher einzutragen.

Das Lesejournal von Edition Tenna – die günstige Alternative

Für knapp 10 € gibt es eine einfache Variante des eben vorgestellten Lesejournals. Vielleicht nicht ganz so edel und mit dem pinken Cover sicher nicht jedermanns Geschmack, erfüllt es ebenso seinen Zweck. Auch hier gibt neben dem eigentlichen Lesejournal Platz für Wunschlisten, verliehene Bücher oder Notizen.

Das gute alte Blatt Papier – für alle Sparfüchse und Kreative

Natürlich kann man für ein Reading Journal auch jedes beliebige Blatt Papier oder Notizbuch verwenden. Zum einen ist es um Längen kostengünstiger und zum anderen kann man selbst bestimmen, wie viel Platz man für welche Rubrik verwendet und was man überhaupt festhalten möchte.

 

Meine Reading Journal Erfahrungen

Durch die Blogarbeit und das Rezensieren von Büchern ist es für mich notwendig mir beim Lesen Notizen zu machen. Ich habe mir lange Zeit Notizen auf Zetteln oder in Notizbüchern gemacht. Dann habe ich aber mal den Zettel vergessen oder habe keine Lust gehabt neben dem Buch und einem Kalender noch ein Notizbuch mitzuschleppen.

Zwischenzeitlich habe ich mir dann das Lesejournal von Edition Tenna gekauft, weil es gut fand, das Gelesene an einem Ort zu sammeln. Anfangs fand ich es ganz toll, aber schnell hat mich auch hier das zusätzliche Tragen eines weiteren Buches und zudem der begrenzte Platz gestört. Und die zusätzlichen Seiten habe ich nie gebraucht.

 

Mein perfektes Reading Journal

Ich habe nun für mich das perfekte Lesejournal erstellt.

lesejournal-2

Bei meiner Version handelt es sich um ein einfaches A4-Blatt, das sich leicht falten und im aktuellen Buch transportieren lässt (und nebenbei wunderbar als Lesezeichen funktioniert). Es gibt die Möglichkeit Titel, Autor, Genre sowie die eigene Bewertung einzutragen. Daneben kann man wie üblich für ein Lesejournal seine Gedanken zum Buch notieren. Die Besonderheit: Ich habe dies in die Kategorien Inhalt, Aufbau/Handlung, Charaktere, Sprachstil, Fazit und Zitate unterteilt.

lesejournal-3

Ich finde es so viel übersichtlicher und im Anschluss sehr hilfreich beim Schreiben der Rezension.

Innerhalb der Felder gibt eine karierte Lineatur, so dass man platzsparend viele Informationen unterbringen kann.

Zum Mitnehmen

Wollt ihr mein Reading Journal ausprobieren? Dann klickt einfach auf den unten stehenden Link und druckt euch „Yvonnes Reading Journal zum Mitnehmen“ aus.

 

Yvonnes Reading Journal zum Mitnehmen

 

Wichtig! Das Dokument ist urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Yvonne Dieckmann.

Das dürft ihr nicht:

  • Bearbeitung, Veränderung oder Veröffentlichung des Inhalts
  • Kopieren und Anbieten des Inhalts zum Download
  • Verkauf des Inhalts

Das dürft ihr:

  • Unbegrenzte Anzahl an Kopien für den privaten Gebrauch erstellen
  • Verlinkung in den sozialen Netzwerken oder in Blogbeiträgen unter Angabe des Urhebers

 

Macht ihr euch Notizen beim Lesen? Welche Hilfsmittel nutzt ihr?


Tags:

4 responses to “Mein Reading Journal (inkl. Download)

  1. Hallo Yvonne,
    Ein toller Blog, gefällt mir 🙂
    Und das reading journal ist wirklich mal eine praktische Sache. Normalerweise habe ich immer ein Notizbuch dabei, aber das ist recht unhandlich besonders, wenn man eine Rezension oder eben ein paar Notizen zum gerade gelesenen Buch machen will. Also Daumen hoch 🙂

    • Yvonne

      Hallo Laurence,
      ich freue mich, dass du den Weg hierher gefunden hast.
      Bleibe ruhig noch ein bisschen und mache es dir bequem … die Kekse kommen gleich. 😀

      Ich danke dir für dein Kompliment – sowohl zum Blog als auch zum Reading Journal. So beginnt das Wochenende richtig gut.

      Liebe Grüße
      Yvonne

  2. Ich nutze seit Oktober das private Lesejournal von Leuchtturm1917. Ich finde es eigentlich richtig gut, dass ich darin endlich meien Gedanken aufschreiben kann, aber mir fehlt doch ein wenig der Platz. Die Zeilen reichen nicht um all meine Gedanken aufzuschreiben. Vielleicht nutze ich zusätzlich auch deine Variante. Ich überlege es mir.

    • Yvonne

      Hallo Leana (was für ein toller Name <3),
      hach ja, die Bücher von Leuchtturm sind eigentlich alle richtig toll. Und vor allem hochwertig.

      Ich habe von Leuchtturm zwar nicht das Lesejournal, aber das Notizbuch für mein "Bullet Journal" und das liebe ich. Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine Variante testest und mir danach einfach mal schreibst, ob es dir geholfen hat oder nicht.

      Wie handhabst du das im Moment mit dem Lesejournal. Hast du es immer bei dir oder überträgst du deine Gedanken dann zu Hause in das Buch?

Schreibe einen Kommentar