Mein Messebricht zur Leipziger Buchmesse 2016

19. März 2016 / Bloggergeschichten / 6 Comments

Hallo ihr Lieben,

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Der gestrige Tag hat mich einfach vollkommen überwältigt. Ich glaube, ich war an einem Tag noch nie so oft hintereinander aufgeregt. Ursprünglich wollte ich alle 4 Tage zur Leipziger Buchmesse fahren, aber dann kam der neue Job und somit war alles hinfällig. Da ich mit meiner neuen Arbeit meine liebste (Blogger)Kollegin Jill (Letterheart) kennen gelernt habe, entstanden ganz schnell neue Messepläne. Gemeinsam mit meiner Mutti konnten wir nun so immerhin für einen Tag fahren.

LBM16_LeipzigLiest_rgb

Die Hinfahrt war super entspannt. Wir sind diesmal mit dem IC gefahren und hatten nur 1,5 h Fahrtzeit. Um 9.30 Uhr waren wir dann vollkommen bereit in der Messehalle – es war ja ein bisschen wie nach Hause kommen.

messebeginn

Arena Verlag

Halle 2 war unsere erste Anlaufstelle, da ich einen Pressetermin beim Arena Verlag hatte. Eigentlich wollten meine beiden Begleitungen sich für die Zeit woanders umsehen, aber Daniela meinte, dass sie sich gern dazu setzen können. Das fand ich ja unheimlich nett. Ich habe dabei auch gleich die ersten Blogger kennen gelernt: Christian von Darkstars Fantay News und Sonja von A Bookshelf full of Sunshine.

Wir hatten ein ganz entspanntes Gespräch gemeinsam mit der Autorin Claudia Pietschmann. Sie wird im Herbst bei Arena veröffentlichen und hat uns schon ein paar Details zum Buch verraten. Ich verrate mal soviel: Es geht um Träume und ein gefährliches Spiel in diesen. Sie hat uns alle richtig neugierig gemacht. Sogar meine „Mama Maria“ (wie Daniela sie Claudia vorstellte), die eigentlich gar keine Jugendbücher liest, will das Buch dann lesen. Nachdem Claudia sich verabschiedete, hat Daniela uns etwas zum Herbstprogramm erzählt. Es werden tolle neue Titel erscheinen, darunter eine Romantasy-Story von Beatrix Gurian, eine lose Fortsetzung zu Wenn du dich traust von Kira Gembri und ein Buch von Thomas Thiemeyer. Also eigentlich kann der Verlag mir sein ganzes Herbstprogramm sofort nach Hause schicken. 😀

Außerdem hat Daniela mir zum Schluss eine Liebesgeschichte empfohlen, die ich dann gleich mit nach Hause nehmen durfte.

irgendwann für immer

Random House

Zu Random House musste ich unbedingt, weil ich Anne Freytag treffen wollte. Bei Lottas Bücher habe ich einen ganz berührenden Beitrag der Autorin gesehen (HIER). Genauso tollt fand ich die Rezension zum Buch von Lotta. Anne Freytag war richtig sympathisch und total lieb. Ich freue mich schon drauf, ihr Buch zu lesen. Auch Lotta habe ich getroffen. Ich glaube, sie war etwas irritiert, weil ich sie „rangeschnipst“ habe, aber irgendwie musste ich ja auf mich aufmerksam machen.

random house

Außerdem habe ich bei dem süßen Gewinnspiel mitgemacht und ein kleines Goodie gewonnen.

anne freytag

Oetinger

Bei Oetinger haben wir Alex getroffen. Alex ist ein bekannter meiner Mama Maria. Ich wusste das gar nicht und habe mich umso mehr gefreut, dass ich vielleicht auch ohne Termin ein paar Infos zum Herbstprogramm bekommen könnte. Er konnte mir leider noch nicht viel verraten, weil die Gespräche dazu noch ausstehen, aber ich durfte mir aussuchen, was ich lesen möchte und habe gleich drei Leseexemplare in die Hand gedrückt bekommen. Danke Alex. 🙂

oetinger2

Auch wenn ich noch nicht viel zum Programm erfahren habe, durften wir immerhin die tollen Cover zu den verschiedenen Reihenfortsetzungen bewundern.

oetinger

Papierverzierer Verlag

Der Verlag war mir ganz neu. Wir haben zwischen den Hallen die Autorin Sandra Florean getroffen, die demnächst mit weiteren Autoren ein noch geheimes Projekt veröffentlichen wird. Sie hat uns ganz spontan zum Bloggertreffen eingeladen. Im Verlag erscheinen unter Anderem Fantasy, Dystopien und Jugendromane – also genau mein Geschmack. Ich habe mir spontan den Trilogie-Auftakt der Dystopie Phönix – Tochter der Asche von Ann-Kathrin Karschnick gekauft und auch gleich signieren lassen. Ich werden der Verlag auf jedenfall im Auge behalten.

glorreiche5 papierverzierer

Meine Eindrücke vom Tag

Ich habe das Gefühl, ich habe unheimlich viel erlebt, aber genauso viel verpasst. Es ist immer wieder schade, dass man nur einzelne Veranstaltungen wahrnehmen kann und die Tage viel zu schnell vorbei sind. Ich hatte viele tolle Gespräche mit Autoren, Verlagsmitarbeitern und anderen Bloggern. Ich beeindruckt, dass so viele Menschen meinen Blog kennen und ich ausschließlich positives Feedback bekommen habe.

messeeindrücke

Einzig über die Unfreundlichkeit einiger Menschen vom Stand „Lieblingsautoren“ habe ich mich geärgert. Aber gut, es gibt zum Glück ja noch viele andere nette Autoren.

Nichts desto trotz behalte ich diesen Tag in richtig guter Erinnerung. Ich bedanke mich bei Jill und Mama Maria für den witzigen Tag. Wir drei sind mit einer Ausbeute von insgesamt 16 Büchern nach Hause. Ich bin immernoch vollkommen überwältigt und freue mich schon riesig auf nächstes Jahr.

messeausbeute


Tags:

6 responses to “Mein Messebricht zur Leipziger Buchmesse 2016

  1. Maria

    Ich hatte das Glück und meine Tochter Yvonne hat mich mit auf große Reise genommen. Schon immer wollte ich „mal“ zur Buchmesse und nun war es soweit. Zusammen mit ihrer Freundin Jill zogen wir los und ich habe einen wunderschönen, interessanten Tag mit beiden verlebt. Ich lies mich von ihrem Eifer, ihrer Aufregung und ihrer Begeisterung anstecken und so zogen meine beiden Blogger mich in die Welt der Bücher. Bücher zu lesen – was ich schon immer gerne und viel gemacht habe – ist das Eine, aber Autoren und auch die Vertreter der Verlage zu begegnen, machen die Bücherwelt erst komplett. Yvonne rief immer nur, da ist der und dort ist sie und ich musste leider immer fragen, wer? Aber mit kleinen Hinweisen auf die Buchtitel, wusste ich dann doch, wen ich gesehen habe. Ich hatte ein ganz tolles Gespräch mit Emma Bieling, deren Buch ich auch gleich kaufen musste, natürlich signiert. Es ist ein Rügen-Krimi, keine Fantasy wie ihr es liebt. Aber ich bin ja auch Mama Maria und unterscheide mich da ein wenig, was mich natürlich nicht davon abhält, auch Yvonnes Bücher immer mal wieder zu lesen. Jetzt sage ich nur noch, vielen Dank, dass ich dabei sein konnte . Ihr beide habt mir einen unvergesslichen Tag geschenkt und ich freue mich schon aufs nächste Jahr.

  2. Hallöchen,
    ich freue mich sehr darüber, dass du mich angesprochen hast, auch wenn ich auf dem Foto einfach mega fertig aussehe und der Pony schon den ganzen nachmittag gemacht hat was er wollte und nicht was ich wollte. Unfassbar. Wie ich sehe hattest du einen schönen Tag ! 🙂

    Liebst, Lotta

    • Yvonne

      Hi Lotta,
      ja ich habe lange überlegt, ob ich dich wirklich anspreche. Aber jetzt freue ich mich, dass ich es gemacht habe, weil ich dich wie gesagt sehr gern lese und das muss man ja dann auch mal sagen, wenn man die Chance dazu hat. Ich sehe auf dem Foto übrigens auch nicht besser aus … man sieht halt, dass wir da gerade am Arbeiten sind. 😉

      Liebe Grüße,
      Yvonne

Schreibe einen Kommentar