Maddie. Der Widerstand geht weiter / Katie Kacvinsky

2. März 2013 / Rezensionen / 0 Comments

Auch nachdem Maddie bei ihrem Bruder in L.A. eingezogen ist, setzt sie ihren Kampf fort. Gemeinsam mit Justin hilft sie Jugendlichen, die der Digital School den Rücken kehren wollen. Doch dann wird Maddie geschnappt und von der Polizei in eine Jugendstrafanstalt gesteckt. Hier werden alle inhaftiert, die sich gegen das System stellen. Isolationshaft und Gehirnwäsche sind im Gefängnis an der Tagesordnung und der Wille der meisten Insassen wird innerhalb kürzester Zeit gebrochen.
Maddie ist lange standhaft! Doch die Haftbedingungen zermürben auch sie und schließlich ist sie kurz davor, aufzugeben. Wie soll sie alleine im Gefängnis gegen die übermächtig erscheinenden Gegner bestehen? Erst als der junge Aufseher Gabe ihr zu verstehen gibt, dass er auf ihrer Seite steht, schöpft Maddie neue Hoffnung. Aber um das System zu besiegen, muss sie sehr weit gehen …


Maddie. Der Widerstand geht weiter / Katie KacvinskyMaddie - Der Widerstand geht weiter von Katie Kacvinsky
Übersetzer: Ulrike Nolte
Verlag: Boje
Erscheinungsdatum: 15. Februar 2013
ISBN: 3414823381
Seitenzahl: 384
Genre: Jugendbücher
Reihe: Maddie Freeman #2
Weitere Bücher der Reihe: Die Rebellion der Maddie Freeman
Goodreads / five-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Auch nachdem Maddie bei ihrem Bruder in L.A. eingezogen ist, setzt sie ihren Kampf fort. Gemeinsam mit Justin hilft sie Jugendlichen, die der Digital School den Rücken kehren wollen. Doch dann wird Maddie geschnappt und von der Polizei in eine Jugendstrafanstalt gesteckt. Hier werden alle inhaftiert, die sich gegen das System stellen. Isolationshaft und Gehirnwäsche sind im Gefängnis an der Tagesordnung und der Wille der meisten Insassen wird innerhalb kürzester Zeit gebrochen. Maddie ist lange standhaft! Doch die Haftbedingungen zermürben auch sie und schließlich ist sie kurz davor, aufzugeben. Wie soll sie alleine im Gefängnis gegen die übermächtig erscheinenden Gegner bestehen? Erst als der junge Aufseher Gabe ihr zu verstehen gibt, dass er auf ihrer Seite steht, schöpft Maddie neue Hoffnung. Aber um das System zu besiegen, muss sie sehr weit gehen ...


Meine Meinung

Die Handlung schließt nahtlos an den ersten Band an, der damit endet, dass Maddie zu ihrem Bruder nach L.A. zieht. Jetzt ist Maddie in L.A. und beteiligt sich von dort aus an der Rebellion gegen das DS-System.

Das Buch beginnt wirklich lahm. Wir erleben Maddies Alltag in der neuen Stadt. Ich habe zunächst überhaupt keinen Zugang zur Story gefunden. Es ist gut 1,5 Jahre, dass ich Teil 1 gelesen habe. Natürlich kenne ich nicht mehr alle Einzelheiten geschweige denn alle Personen. Trotzdem verzichtet die Autorin komplett auf Rückblenden. Ich konnte nicht sagen, wen von den handelnden Personen Maddie besser kennt bzw. wer davon ihr Freund ist. Ich war richtig genervt und kurz davor das Buch abzubrechen. Lediglich Maddies witzige Bemerkungen und ihre lustige Aktion im Club haben mich doch bei der Stange gehalten.

Erst als Maddie ins Erziehungscamp muss, wird die Handlung spannend. Dann aber so richtig spannend. Die Zeit in der Anstalt wurde sehr gut veranschaulicht, ja dem Leser fast greifbar nah gebracht. Alles wirkt überaus real und das ist erschreckend. Ich habe zusammen mit Maddie den Psychoterror durchlebt, ihre Ängste gefühlt, den Mut fast verloren. Das gesamte Setting rund um das Erziehungscamp ist schlichtweg faszinierend. Bis zum Ende hin wird es immer spannender und das Finale – das Finale war einfach der Knaller. Anders kann ich es nicht beschreiben. Ich habe selbst wahnsinniges Herzklopfen dabei gehabt.

Natürlich geht auch die Liebesgeschichte zwischen Maddie und Justin weiter, aber ich darf positiv anmerken, dass diese zwar ständig präsent war, aber nicht in den Vordergrund gespielt wurde.
Sehr süß und emotional entdecken Maddie und Justin weiter ihre Liebe füreinander, was unter diesen Umständen jedoch gar nicht so einfach ist.

Wie auch schon im ersten Teil wird die Handlung komplett aus der Ich-Perspektive Maddies erzählt. Man lernt viel über sie dazu, kann die Weiterentwicklung nachvollziehen. Aus dem jungen schüchternen Mädchen wird eine starke, kampfbereite junge Frau. Gleichzeitig steht sie jedoch in einem inneren Konflikt. Sie will gegen das DS-System kämpfen, doch ihr Vater hat dieses erfunden. Sie vermisst ihre Familie und sie liebt ihren Vater. Was soll sie tun?

Auch über ihre große Liebe Justin erfahren wir mehr. Bleibt er im ersten Teil noch ziemlich blass und geheimnisvoll, wird hier näher auf seine Vergangenheit eingegangen. So werden seine Gedanken, Gefühle und Handlungen nachvollziehbarer. Der gesamte Charakter wirkt einfach authentischer.

Alle anderen handelnden Personen sind weitestgehend Mittel zum Zweck. Man erfährt wenig bis gar nichts über sie. Aber das ist nicht schlimm, denn Maddie und Justin füllen den Plot voll und ganz aus.

Der Schreibstil Kacvinskys ist angenehm einfach und jugendlich.
Ich hatte lediglich ein kleines Problem mit der mangelnden Übersetzung des Wortes „Phone“. Warum wird das nicht mit Handy oder etwas Ähnlichem übersetzt? Ich fand es sehr befremdlich, ja fast schon albern, zu lesen, wie jemand „auf sein Phone sieht“.

Die gesamte Story regt den Leser immer wieder zum Nachdenken an. Ab wann wird die digitale Welt für uns gefährlich? Muss wirklich alles digital stattfinden?

Nun heißt es wieder warten …

Fazit

„Maddie – Der Widerstand geht weiter“ ist eine solide Fortsetzung. Nach einem schwachen Einstieg nimmt die Handlung immer mehr Fahrt auf. Realitätsnah und erschreckend fasziniert Kacvinsky mit ihrer Idee vom Erziehungscamp. Ein tolles Jugendbuch, dass zum Nachdenken anregt.


Tags:

Schreibe einen Kommentar