arvelle unpacking

Lohnt es sich oder doch nicht? / Arvelle-Unpacking*

4. März 2018 / Produkttests / 2 Comments

Ich gehöre zu den Menschen, die sich nicht wirklich mit gebrauchten Büchern anfreunden können. Falsche Zustandsbeschreibungen oder andere Ausgaben haben mich am Ende immer unglücklich über meine Bestellungen sein lassen. Ich bin eben sehr kleinlich, was Bücher angeht. Nun durfte ich zum ersten Mal Arvelle ausprobieren. Lohnt sich der Arvelle-Shop?


Ich kenne den Arvelle-Shop, habe dort aber noch nie bestellt, weil ich durch ähnliche Shops enttäuscht wurde. In letzter Zeit wurde mir der Shop aber immer wieder empfohlen und begeistert davon geschwärmt.

Jetzt wollte ich mich einmal selbst überzeugen und habe dafür einen Arvelle-Gutschein in Höhe von 25€ bekommen.

Auf die Plätze, fertig, shoppen!

Arvelle bietet eine große Zahl an gebrauchten und neuen Büchern. Bei den gebrauchten Titeln handelt es sich überwiegend um Mängelexemplare und Restposten, die Buchhandlungen abgekauft wurden.

Das Angebot des Shops ändert sich dadurch immer wieder, so dass sich regelmäßiges Vorbeischauen lohnt.

Diese Titel habe ich mir von dem Gutschein ausgesucht:

 

Die Bücher habe ich innerhalb einer Woche erhalten und ich bin restlos begeistert.

Bei der Carya-Trilogie handelt es sich um ein so genanntes „Aktionspaket“ von Arvelle. Unter verschiedenen thematischen Zusammenstellungen werden mehrere Bücher zu einem Paket zusammengefasst und günstig verkauft. Diese Idee finde ich genial.

Ich habe von der Reihe nämlich erst durch Arvelle erfahren und freue mich, dass ich auf einen Schlag eine vollständige Trilogie zu haben.

Bei „Annähernd Alex“ handelt es sich um ein Mängelexemplar, das bis auf den Stempel selbst, keine Mängel aufweist.

Die gesamte Bestellung hatte einen Wert von 27,98 € und ich bin sehr zufrieden.

Und gleich noch einmal

Weil ich von meiner ersten Bestellung so begeistert war, habe ich gleich noch eine zweite getätigt.

Diesmal sind es diese Bücher geworden:

 

Für einen Warenwert von 22,95€ habe ich 5 einwandfreie Bücher bekommen, die als Mängelexemplare gekennzeichnet sind.

Unfreiwillig durfte ich den Arvelle-Service nach meiner zweiten Bestellung gleich mittesten.

Der Service

Anstelle von „Lifers“ habe ich „Das Nachthaus“ erhalten. Ich habe mich gleich über das Kontaktformular an den Shop gewandt und mein Problem geschildert.

Keine 2 Stunden später habe ich eine freundliche Mail erhalten. Mir wurde eine Ersatzlieferung zugesagt und das falsch gelieferte Buch durfte ich behalten.

Wenige Tage später habe ich dann auch meine Nachlieferung erhalten.


Fazit

Arvelle hat mich überzeugt.

Es ist der erste Shop, bei dem ich auch in Zukunft nach gebrauchten Büchern Ausschau halten werde. Vor Allem die bereits erwähnten „Aktionspakete“ sind genial.

Die Lieferung erfolgt wie angegeben und der Service ist sehr kundenfreundlich.

Schaut doch auch einmal bei Arvelle vorbei.

arvelle unpacking


Habt ihr schon einmal bei Arvelle bestellt? Wie sind eure Erfahrungen?

 

* Werbung / Für diesen Beitrag habe ich einen Gutschein in Höhe von 25€ von Arvelle zur Verfügung gestellt bekommen.


Tags:

2 responses to “Lohnt es sich oder doch nicht? / Arvelle-Unpacking*

  1. Hey Yvonne,

    na, das klingt ja wunderbar! 😀 Ich muss sagen ich habe bis jetzt auch erst einmal einen solchen Anbieter ausprobiert und war ernsthaft geschockt. Die Bücher die dort als sehr gut betitelt waren, wären bei mir nicht mal als annehmbar durchgegangen und ich bin nicht so penibel, wie viele andere Leseratten. Das soll also schon was heißen. Inzwischen war ich schon ein paar Mal auf der Internetseite von Arvelle unterwegs, aber überwinden zum Bestellen konnte ich mich noch nicht. Na, vielleicht ändert sich das ja jetzt. 😉

    Liebste Grüße
    Ella <3

    • Yvonne

      Hallo Ella,
      ich finde, das ist eine Frechheit. Ich verstehe nicht, warum manche Shops es nicht schaffen, eine angemessene Zustandsbeschreibung zu erstellen.

      Bei Arvelle sind diese Zustandsbeschreibungen wirklich detailliert und enthalten nicht nur diese Phrasen wie „können Gebrauchsspuren aufweisen“. Da gibt es für diese Gebrauchsspuren auch Beispiele („Einschnitte, Kratzer, usw.“). Damit kann ich doch viele eher was anfangen oder?

      Ich finde weiterhin, dass es sich lohnt. 🙂
      Wenn du es denn doch mal ausprobierst, sag bescheid. Ich bin gespannt, wie dein Urteil ausfällt.

      Viele Grüße
      Yvonne

Schreibe einen Kommentar