der schwarze thron

Ist der Hype um Blakes „Der Schwarze Thron – Die Schwestern“ gerechtfertigt?

4. Mai 2017 / (Buch)Aktionen, Rezensionen / 8 Comments

„Der Schwarze Thron“ von Kendare Blake entfachte in den USA 2016 einen wahren Hype und schlug ein wie eine Bombe. Nur gut ein halbes Jahr nach dem Erscheinen des ersten Buches steht fest, dass die Tetralogie verfilmt werden wird. Jetzt erscheint der erste Teil auch hier in Deutschland. Aber ist der Hype auch gerechtfertigt? Kaum ein Tag verging, an dem das Buch im April aufgrund der Bloggerkation von Randomhouse nicht in den Sozialen Netzwerken präsent war.

Die Handlung beginnt überaus spannend. Auf der geheimnisvollen Insel Fennbirn leben die Drillingsschwestern Katharine, Mirabella und Arsinoe. Sie werden nach sechs gemeinsamen Lebensjahren voneinander getrennt und jede lebt fortan bei anderen Familien, die die gleichen Gaben wie die Königinnen besitzen.

Drei Königinnen, eine Krone

Katharine ist eine Giftmischerin und lebt in Prynn. Mirabella ist eine Elementwandlerin und lebt in Rolanth und Arsinoe ist eine Naturbegabte und lebt in Wolfsquell. Jede Königin besitzt eine andere Gabe, die unterschiedlich stark ausgeprägt ist. Alle drei werden getrennt voneinander darauf getrimmt nach ihrem 16. Geburtstag die anderen zwei umzubringen, um den Thron zu besteigen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Katharine, Mirabella und Arsinoe erzählt. Im Verlauf kommen weitere hinzu. Die vielen Wechsel haben meinen Lesefluss anfangs ins Stocken gebracht, aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt und konnte voll und ganz auf die Geschichte einlassen.

Ich fand es zunächst sehr interessant in die Leben der Schwestern einzutauchen. Jede von ihnen zeichnet sich durch andere Charaktereigenschaften aus. Sie zeigen Stärke, Schwäche, Mut und Angst und werden damit zu tollen, abwechslungsreichen und vor Allem authentischen Protagonisten, mit denen ich sehr gerne mitgefiebert habe.

Arsinoe2
Meine Tochter als Königin Arsinoe im Rahmen der Bloggeraktion.

Komplexer Weltenentwurf

Im Laufe der Handlung entstand bei mir zeitweilig ein kleines Tief. So interessant die Schwestern und ihre so unterschiedlichen Leben sind, so sehr tritt man im Mittelteil gefühlt auf der Stelle. Wer hier also einen erbitterten Kampf um die Krone erwartet, wird enttäuscht werden. Es ist eher das Vorspiel dazu.

Die Geschichte ist mit all ihren politischen Strukturen und der Königinnentradition überaus komplex und benötigt eben auch Erzählzeit. Die Autorin überzeugt mit einer fantasievollen Welt, in der es für den Leser viel zu entdecken gibt. Ich habe bisher nichts Vergleichbares gelesen und erfreue mich an den vielen neuen Ideen.

Das letzte Drittel der Geschichte wird dann zum Glück aber richtig spannend und bietet einige unvorhersehbare Wendungen. Ausgeklügelte Intrigen, erbitterte Machtkämpfe und fiese Täuschungen finden ihren Höhepunkt in einem temporeichen Finale. Am Ende bleibt der Leser mit einem fiesen Cliffhanger zurück, der die Wartezeit auf den Erscheinungstermin der Fortsetzung im September ungemein lange erscheinen lässt.

Ist der Hype denn nun gerechtfertigt?

Definitiv ja. Das Buch konnte mich nicht vollends überzeugen, aber dennoch bin ich überaus gespannt auf die Fortsetzungen. Die Ideen der Autorin sind fantastisch und bieten viel Stoff für viele spannende Momente.


Ist der Hype um Blakes „Der Schwarze Thron – Die Schwestern“ gerechtfertigt?Der Schwarze Thron - Die Schwestern von Kendare Blake
Übersetzer: Charlotte Lungstrass-Kapfer
Verlag: Penhaligon
Erscheinungsdatum: 9. Mai 2017
ISBN: 9783-3-7645-3144-7
Seitenzahl: 448
Genre: Fantasy
Reihe: Der Schwarze Thron #1
Weitere Bücher der Reihe: Der Schwarze Thron. Die Königin
Goodreads / Zur Verlagsseite
four-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …


Weitere Rezensionen auf: Leselurch, Sophia’s Bookplanet, The Book Thief


Tags:

8 responses to “Ist der Hype um Blakes „Der Schwarze Thron – Die Schwestern“ gerechtfertigt?

  1. Ich lese es gerade und bin mal gespannt, wie es weitergeht…bin ja erst auf Seite 100. Das ist wieder so ein Buch, das richtig gut werden kann, oder richtig in die Hose geht – mal sehen!
    Schöner Beitrag!
    Liebe Grüße,
    Emoily

    • Yvonne

      Huhu,
      ich bin gespannt, was du zum Buch sagen wirst. Schreibe mir mal, wenn du eine Rezension geschrieben hast.

      Und vielen Dank für das Kompliment. 🙂

      Liebe Grüße
      Yvonne

  2. Hey Yvonne,

    dein Artikel zum Buch hatte mir echt gut gefallen und unter anderem dazu geführt, dass ich noch gespannter auf das Buch war. Der Hype ist auf jeden Fall berechtigt, ich liebe das Buch! Habe dich auch direkt unter meiner Rezi als weitere Meinung verlinkt. 🙂

    Hättest du vielleicht Lust dich mit mir über das Buch auszutauschen? Hier habe ich einen Spoilerpost erstellt, in dem ich über meine Theorien fachsimple:

    http://awkward-dangos.blogspot.de/2017/05/der-schwarze-thron-meine-theorien.html

    Liebe Grüße
    Lena ♥

Schreibe einen Kommentar