Getrieben. Durch ewige Nacht / Veronica Rossi

8. Juli 2013 / Rezensionen / 1 Comment

Endlich haben Aria und Perry seinen Stamm erreicht. Doch seine Leute trauen Aria nicht. Um den Anfeindungen zu entfliehen, macht sie sich gemeinsam mit Roar auf die Suche nach der Blauen Stille, dem Ort, an dem alle Ätherstürme ruhen und der auch Perrys Stamm retten kann. Während ihrer Abwesenheit taucht Kirra, die Anführerin eines befreundeten Stammes auf. Wird Perry ihren Annäherungsversuchen widerstehen? (Quelle)

Veronica Rossi || Oetinger || Under the Never Sky 2 || 364 Seiten || Hardcover || 978-3-7891-4621-3 || Kaufen?

Meine MeinungDie Geschichte um Aria und Perry geht weiter. Endlich!

Es war schrecklich, dass Aria und Perry am Ende des ersten Bandes getrennt wurden. Umso schöner ist es, als die beiden sich wiedersehen. Gefühlvoll und intensiv beschreibt die Autorin die gemeinsamen Momente. Leider hält das Glück nicht lang an. Aria macht sich zusammen mit Roar auf den Weg, die „Blaue Stille“ zu finden, während Perry bei den Tiden zurückbleibt und versucht, seinen Stamm vor den stärker werdenden Ätherstürmen zu schützen.

Wie schon in „Gebannt“ wechselt in jedem Kapitel die Perspektive zwischen Aria und Perry.

Es ist unglaublich spannend den Weg der beiden zu verfolgen. Der Handlungsverlauf bleibt durchgehend unvorhersehbar. Viele überraschende Ereignisse und Wendungen lassen das Buch zu einem aufregenden Leseerlebnis werden. Auch Leser, die den ersten Band schon vor längerer Zeit gelesen haben, werden sich wieder schnell in die Geschichte einfinden. Die Autorin baut Rückblenden sehr gewählt ein, ohne die aktuelle Handlung damit zu überladen.

Die Autorin beschreibt die apokalyptische Welt so intensiv und lebendig. Die Bedrohung wird nahezu greifbar. Besonders die Ätherstürme sind eine beeindruckende Naturgewalt. Hat man im ersten Buch noch ein wenig gerätselt, was genau dieser Äther überhaupt ist, bietet die Autorin hier detaillierte Eindrücke. Es ist fast so, als wäre man dabei.

In „Getrieben“ steht die Entwicklung der Protagonisten stark im Vordergrund. Aus Aria ist mittlerweile eine starke Frau geworden und Perry muss sich als Kriegsherr beweisen. Es ist toll, dass die Schwächen und Stärken der beiden offensichtlich werden. Ein besonders beeindruckender und sympathischer Charakter war Roar. Seine Geschichte hat mich definitiv am meisten bewegt.

Es ist etwas schade, dass das Ende des Buches mit Ereignissen nur so überladen wird. Alles geht auf einmal sehr schnell und plötzlich ist das Buch schon zu Ende. Dennoch bleiben eine Menge Fragen offen, so dass man den letzten Band der Reihe unbedingt lesen muss.

FazitMit „Getrieben“ übertrifft die Autorin noch einmal den eigentlich schon tollen ersten Band der Reihe. Die Welt wird greifbarer und übt eine unglaubliche Faszination auf den Leser aus. Authentische und beeindruckende Charaktere runden die spannende Story ab.

Wem der erste Band der Reihe gefallen hat, wird dieses Buch lieben!!!


5/5 Y-Awards

Tags:

One response to “Getrieben. Durch ewige Nacht / Veronica Rossi

Schreibe einen Kommentar