Enders / Lissa Price

3. August 2013 / Rezensionen / 2 Comments

Die 16-jährige Callie lebt in einer Welt, in der eine unheimliche Katastrophe alle getötet hat, die nicht schnell genug geimpft werden konnten – nur sehr junge und sehr alte Menschen haben überlebt. Während die Alten ihren Reichtum seitdem stetig mehren, verfallen die Jungen einer anscheinend ausweglosen Armut. Die einzige Möglichkeit für die jugendlichen Starters, an Geld zu kommen, war bislang die Body Bank. Dort konnten sie ihre Körper an alte Menschen vermieten, um so ihr Überleben zu sichern. Callie ist es gelungen, die Machenschaften des skrupellosen Instituts zu stoppen. Doch nun sieht sie sich einer viel größeren Gefahr gegenüber: Der Old Man, der mysteriöse Leiter der Body Bank, ist entkommen und trachtet Callie nach dem Leben. In einer erbarmungslosen Jagd wird ihr klar, dass das Geheimnis des Old Man dunkler ist, als sie es jemals erahnen konnte. Denn der Schlüssel dazu liegt in ihrer eigenen Vergangenheit verborgen. (Quelle)

Lissa Price || IVI || Starters 2 || 349 Seiten || Hardcover || 978-3-492-70264-5 || Kaufen?

Meine MeinungMit über einem halben Jahr Verspätung kommt endlich die Fortsetzung von Starters. Nach dem fiesen Ende des ersten Buches war ich umso gespannter, wie es weitergehen wird. Leider waren dadurch meine Erwartungen auch zu hoch, so dass ich ziemlich enttäuscht bin.

Nach der langen Pause zwischen den Büchern kann man sich nicht mehr an alle Details erinnern. Dem entsprechend wären ein paar Rückblenden sehr hilfreich gewesen, aber die Autorin war mehr als sparsam. So fiel mir der Einstieg sehr schwer. Erschwerend kommt der schleppende Handlungsverlauf hinzu. Es dauert recht lange, so ziemlich ein halbes Buch, bis wirklich Spannung aufkommt. Doch auch dann wird die Geschichte nicht wirklich mitreißend. Nicht nachvollziehbare Reaktionen der Protagonisten, fehlende Zusammenhänge oder völlig unlogische Szenen machen das Lesen bis zum Schluss zu einer holprigen Angelegenheit.

Callie hat mich im ersten Buch überaus fasziniert. Ihre Bindung zu ihrem Bruder hat mich sehr berührt, aber davon spürt man in Enders fast gar nichts mehr. Viel zu teilnahmslos nimmt Callie alles hin. Für sie steht nur der Kampf gegen den Old Man im Vordergrund. Klar, ihr Mut und der Kampfgeist sind beeindruckend, aber sie ist erst 16 Jahre und muss schon wieder ihren kleinen Bruder verlassen. Ist man da nicht ab und an auch einmal verzweifelt? Mir ist es sehr schwer gefallen, eine Bindung zu ihr aufzubauen und so richtig ist mir das bis zum Schluss nicht gelungen.

In Enders kommt ein neuer Charakter dazu: Hyden. Die erste Begegnung zwischen ihm und Callie ist alles andere positiv und trotzdem entwickelt sich zwischen ihnen eine Liebesgeschichte. Äh? Und Blake? Und Michael? Ich glaube, die Autorin konnte sich nicht so recht entscheiden, auf wen die liebe Callie denn nun wirklich stehen soll.

Es ist so schade, dass Enders so viel schlechter als Starters ist. Die Idee ist klasse, aber ich habe das Gefühl, dass die Autorin an vielen Stellen nicht zu Ende gedacht hat.

FazitNach Enders bin ich froh, dass die Reihe nur aus zwei Bänden besteht, denn wie hätte bei dem zunehmenden Verlust von Qualität und Lesespaß erst der dritte Band ausgesehen? Wirklich gut an dem Buch waren die überraschenden Wendungen, aber die resultieren wahrscheinlich auch nur aus dem fehlenden roten Faden. Aus der Reihe hätte man viel mehr machen können. Dank Starters werde ich diese Reihe immerhin als mittelmäßige Dystopie mit einer beeindruckenden Grundidee im Kopf behalten.


2/5 Y-Awards

Tags:

2 responses to “Enders / Lissa Price

  1. Schade, dass dich das Buch nicht begeistern konnte… :/ Ich fand den ersten Teil echt super und werde bald mal "Enders" lesen… Bin gespannt, ob ich es dann ähnlich sehe wie du… 😉

    Liebe Grüße, Selina

  2. Wow, das ist ja echt ernüchternd. Der erste Teil hatte mir so gut gefallen und ich war natürlich auch total neugierig auf den zweiten, aber dann kam das mit der Terminverschiebung und naja…bis jetzt kam ich noch nicht dazu mir das Buch zu kaufen.
    Schade, dass der zweite Teil letztendlich nicht so toll war, dann werde ich mit dem Lesen wohl auch noch ein wenig länger warten ^^'

    Liebe Grüße,
    Jenny

Schreibe einen Kommentar