Die Tochter der Wälder / Juliet Marillier

23. November 2011 / Rezensionen / 0 Comments

Im 9. Jahrhundert nach Christus müssen die keltischen Fürsten ihr Land gegen den Ansturm der Briten verteidigen. Fern der Schlachtfelder wächst Sorcha als jüngste Tochter der Herren von Sevenwaters auf. Das behütete Leben findet ein jähes Ende als ein Fluch ihre sechs Brüder trifft. Sorcha ist die Einzige, die sie retten kann – doch dafür muss sie mehr aufgeben als sie sich jemals hätte vorstellen können …


Die Tochter der Wälder / Juliet MarillierDie Tochter der Wälder von Juliet Marillier
Verlag: Knaur
Erscheinungsdatum: 1. Dezember 2003
ISBN: 978-342-662579-8
Seitenzahl: 656
Genre: Fantasy
Reihe: Sevenwaters #1
Weitere Bücher der Reihe: Der Sohn der Schatten
Goodreads / Zur Verlagsseite
five-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

»Du wirst herausfinden, was zu tun ist, Tochter der Wälder – durch Verrat und Verlust und durch viele Prüfungen …« Im 9. Jahrhundert nach Christus müssen die keltischen Fürsten ihr Land gegen den Ansturm der Briten verteidigen. Fern der Schlachtfelder wächst Sorcha als jüngste Tochter der Herren von Sevenwaters auf. Das behütete Leben findet ein jähes Ende als ein Fluch ihre sechs Brüder trifft. Sorcha ist die Einzige, die sie retten kann – doch dafür muss sie mehr aufgeben als sie sich jemals hätte vorstellen können …


Meine Meinung

2 Feinde, 1 Fluch und ein geheimnisvolles Feenvolk. Spannender kann die Grundlage für einen Roman schon fast nicht mehr sein.

Sorcha wächst mit ihren 6 Brüdern in Sevenwaters auf. Die Mutter ist bei der Geburt von Sorcha gestorben und so passen die Geschwister aufeinander auf und teilen alles miteinander, bis eines Tages ihr Vater, der Herrscher von Sevenwaters, mit einer neuen Frau im Dorf erscheint, die er heiraten will. Auf einmal passieren merkwürdige Dinge und ein Fluch wird auf die Brüder gelegt.

Nur Sorcha kann sie retten – durch eine lange und schmerzvolle Aufgabe ….

Die Story selbst ist einfach nur spannend.

Anfangs hatte ich ein paar Probleme mir die vielen Namen zu merken, aber das legt sich nach ein paar Seiten. Die Namen selbst sind sehr interessant, wenn auch teilweise mit einer für uns merkwürdigen Aussprache. Dafür gibt es am Ende des Buches aber ein kleines Register und zusätzlich eine Karte.

Die Spannung baut sich bis zum Schluss weiter auf. Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern, lässt sich hier der Handlungsverlauf überhaupt nicht vorhersehen – ganz im Gegenteil – an vielen Stellen wird man überrascht.

Die Charaktere sind von Juliet Marillier so liebevoll ausgearbeitet worden, dass man sich diesen nah fühlt und in jeder Situation mit ihnen mitlachen oder -weinen kann. Vor Allem die Entwicklung von Sorcha von einem Mädchen zu einer jungen Frau ist wunderbar dargestellt worden. An vielen Stellen hätte ich Sorcha am liebsten in den Arm genommen und sie beschützt.

Eine wahre Glanzleistung der Autorin sind die vielen Geschichten, die im Buch erzählt werden. Die Geschichten an sich sind schon wunderschön, aber Marillier schafft es auch, diese vollkommen logisch in die Gesamtstory einzufügen.

Ein absolutes Highlight! LESEN!!!


Tags:

Schreibe einen Kommentar