Die Tochter der Tryll. Verborgen / Amanda Hocking

22. Juni 2013 / Rezensionen / 0 Comments

Als Wendy Everly sechs Jahre alt war, versuchte ihre Mutter, sie umzubringen: Sie sei ein Monster. Elf Jahre später entdeckt Wendy, dass ihre Mutter recht gehabt haben könnte, als der geheimnisvolle Finn sie aufsucht. Finn ist ein Gesandter der Tryll – magisch begabte Wesen, die in ihrem Äußeren Menschen gleichen, aber nach eigenen Gesetzen leben. Wendy begreift, dass ihr Leben eine Lüge war: Sie selbst ist eine Tryll – und nicht nur irgendeine. Sie ist die Tochter der mächtigen Königin Elora. Bald steckt Wendy mitten in einer gefährlichen Intrige – um den Thron und um ihr Herz …


Die Tochter der Tryll. Verborgen / Amanda HockingDie Tochter der Tryll. Verborgen von Amanda Hocking
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 27. August 2012
ISBN: 3570161447
Seitenzahl: 304
Genre: Jugendbücher
Reihe: Die Tochter der Tryll
Goodreads / three-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Verborgen - in einer anderen Welt
Wendy Everly lebt ein Leben als Außenseiterin, bis Finn sie in die Welt der Tryll entführt. Endlich versteht Wendy, wer sie wirklich ist. Doch das magische Reich der Tryll ist tief entzweit. Nur Wendy ist mächtig genug, das Volk zu einen – wenn sie bereit ist, alles zu opfern ...
Als Wendy Everly sechs Jahre alt war, versuchte ihre Mutter, sie umzubringen: Sie sei ein Monster. Elf Jahre später entdeckt Wendy, dass ihre Mutter recht gehabt haben könnte, als der geheimnisvolle Finn sie aufsucht. Finn ist ein Gesandter der Tryll – magisch begabte Wesen, die in ihrem Äußeren Menschen gleichen, aber nach eigenen Gesetzen leben. Wendy begreift, dass ihr Leben eine Lüge war: Sie selbst ist eine Tryll – und nicht nur irgendeine. Sie ist die Tochter der mächtigen Königin Elora. Bald steckt Wendy mitten in einer gefährlichen Intrige – um den Thron und um ihr Herz ...


Meine Meinung

Ein Buch, in dem es mal nicht um Vampire oder Feen geht? Perfekt … das muss ich lesen! So ging es mir, als ich zum ersten Mal von der Tryll-Reihe gehört habe.

Wendy ist erst 6 Jahre alt, als ihre Mutter versucht sie umzubringen. Auf den ersten Seiten erlebt der Leser diesen Moment. Einen besseren Einstieg in die Geschichte hätte sich die Autorin nicht einfallen lassen können. Natürlich möchte man nach diesem Kapitel unbedingt wissen, wie es dazu kommen konnte und vor Allem wie es weitergeht.

Die Story geht zunächst auch vielversprechend weiter, aber mit zunehmender Seitenzahl flaut die Spannung immer mehr ab. Die Autorin verliert sich viel zu sehr in Nebensächlichkeiten. Es ist, als würde man auf der Stelle treten und nicht vorankommen. Erst das Finale wird nochmal interessant, so dass man letztendlich doch wissen möchte, wie es weitergeht.

Die Tryll werden als magische Wesen beschrieben, die in ihrem Äußeren zwar den Menschen stark ähneln, aber ihre eigene Lebensweise haben. Man erfährt viel über die Welt der Tryll, aber leider konnte diese nicht ganz überzeugen. Die Idee ist eigentlich so toll und bietet viel potenzial, aber mir ist alles zu menschenähnlich. Es wäre viel interessanter gewesen, wenn Wendy in einer Fantasywelt gelandet wäre, aber dass die Tryll verborgen in unserer Welt leben, ist mir zu einfallslos.

Die Charaktere waren dafür umso besser. Allen voran Wendy. Sie ist eine starke Persönlichkeit voller Gefühl, Trotz und Witz. Da die Handlung in der Ich-Perspektive geschrieben ist, lernt man Wendy ganz genau kennen und lieben. Immer wieder musste ich über ihre Handlungen oder Gedanken schmunzeln. Alles war nachvollziehbar und machte sie sympathisch. Die starke Bindung zu ihrer menschlichen Familie hat mich sehr berührt. Auch Finn hat mich für sich gewinnen können. Manchmal hätte ich ja doch gern mit Wendy getauscht. Er ist so aufrichtig und aufmerksam. Das gesamte Zusammenspiel der Charaktere lässt das Buch trotz fehlender Spannung zu einem Lesevergnügen werden.

Fazit

Ich hätte mir etwas mehr Originalität gewünscht. Die Grundidee hätte dafür jedenfalls ausreichend Potenzial geboten, aber wirklich sympathische Charaktere und viel Humor machen das Buch zu einer netten Geschichte für zwischendurch. Nach dem fiesen Cliffhanger am Ende, bin ich sehr neugierig, wie es weitergeht.


Tags:

Schreibe einen Kommentar