Die Magie der Namen / Nicole Gozdek

19. Juli 2016 / Rezensionen / 0 Comments

Hallo ihr Lieben,

als ich das Buch zum ersten Mal in der Verlagsvorschau sah, war ich begeistert. Die Idee zur Geschichte machte mich unheimlich neugierig. Beim Lesen verflog meine anfängliche Begeisterung etwas, denn vor Allem der Protagonist brachte mich oftmals zur Weißglut.

die magie der namen Der 16-jährige Nummer 19 träumt insgeheim davon, als Erwachsener ein Held und bedeutender Name zu werden. Die 19 hat ihm in seinem Leben bisher kein Glück gebracht. Doch als der Tag der Namensgebung endlich gekommen ist, lösen sich seine Hoffnungen in Unglauben auf. Er erhält einen Namen, den keiner zu kennen scheint. Wer ist dieser Tirasan Passario, dessen Namen er für den Rest seines Lebens tragen wird? Nur das große Namensarchiv in der Hauptstadt Himmelstor kann ihm Auskunft geben. Gemeinsam mit dem Krieger Rustan Polliander und dessen Freunden macht er sich auf in die weit entfernte Stadt. Doch die Reise entpuppt sich als gefährlicher als erwartet. Namenlose und dunkle Verfolger trachten der Gruppe nach dem Leben. Und auch sein eigener Name hält noch einige Überraschungen für Tirasan bereit …

Positives

Idee der Namensmagie. Das hat sich im Klappentext wirklich gut angehört. Dass ein Name, den man erst mit der Volljährigkeit erhält, die Zukunft entscheidet, war mir neu und hat mich richtig neugierig gemacht. Aber ich muss auch sagen, dass ich manche Dinge nicht ganz verstanden habe, zum Beispiel wie das mit den Silben des Namens und den Rängen funktioniert. Wann ist man höher gestellt und wann nicht?

magiedernamen2

Mirabortas. Die Welt sieht auf der Karte im Buch so beeindruckend aus. Ich habe gehofft, dass die Freunde vieler dieser Orte bereisen, aber leider spielt nur ein kleiner Teil im Buch eine Rolle. Ich hoffe, die Autorin veröffentlicht noch mehr Romane, die in dieser Welt spielen, denn die im Buch beschrieben Orte haben mir im Ansatz sehr gut gefallen.

magiedernamen1

Handlung. Mich hat das Ganze zeitweise an ein Rollenspiel erinnert, in dem die Figuren von Ort zu Ort reisen und zwischendurch Quests erfüllen müssen. Das ist aber keineswegs negativ gemeint. Ich wusste nie, was mich auf der nächsten Seite erwarten würde und so hat mich die Autorin bis zuletzt überraschen und gut unterhalten können.

Negatives

Tirasan Passario. Mit diesem Charakter konnte ich mich so gar nicht anfreunden. Viel zu ruhig und weise agiert er während des gesamten Buches und das als Held der Geschichte. Ich hätte mir viel mehr Gefühle seinerseits gewünscht. Am Ende wird zwar aufgeklärt, warum dies so ist und ich muss sagen, dass seine Charakterdarstellung letztendlich sogar sehr gut in die Gesamthandlung passt, aber beim Lesen habe ich ihn immer distanziert betrachtet.

Beziehung der Figuren zueinander. Tirasan, Rustan, Baro, Nelia und Allira treten die Reise gezwungenermaßen gemeinsam an. Erst sind alle gegen Tirasan – der eine mehr, der andere weniger stark. Und am Ende sind dann alle Best Friends? Ich habe wohl den auslösenden Moment verpasst, aber das habe ich absolut nicht verstanden. Genauso wenig habe ich die Andeutung einer homosexuellen Beziehung zwischen zwei Figuren nicht begriffen. So plötzlich wie sie auftauchte, war sie auch schon wieder vorbei und nicht mehr von Bedeutung.


Die Magie der Namen / Nicole GozdekDie Magie der Namen von Nicole Gozdek
Verlag: IVI (Piper)
Erscheinungsdatum: 1. März 2016
ISBN: 3492703871
Seitenzahl: 368
Genre: Jugendbücher
Goodreads / Zur Verlagsseite
three-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Der 16-jährige Nummer 19 träumt insgeheim davon, als Erwachsener ein Held und bedeutender Name zu werden. Die 19 hat ihm in seinem Leben bisher kein Glück gebracht. Doch als der Tag der Namensgebung endlich gekommen ist, lösen sich seine Hoffnungen in Unglauben auf. Er erhält einen Namen, den keiner zu kennen scheint. Wer ist dieser Tirasan Passario, dessen Namen er für den Rest seines Lebens tragen wird? Nur das große Namensarchiv in der Hauptstadt Himmelstor kann ihm Auskunft geben. Gemeinsam mit dem Krieger Rustan Polliander und dessen Freunden macht er sich auf in die weit entfernte Stadt. Doch die Reise entpuppt sich als gefährlicher als erwartet. Namenlose und dunkle Verfolger trachten der Gruppe nach dem Leben. Und auch sein eigener Name hält noch einige Überraschungen für Tirasan bereit ...


Fazit: Nicole Gozdek begeistert mit einer neuen Idee rund um das Thema Namensmagie. Das komplexe Weltbild und der gut durchdachte Handlungsaufbau haben mir gut gefallen, aber leider fehlt es den Figuren an Ecken und Kanten.

3 von 5 Leseecken


Tags:

Schreibe einen Kommentar