Der Deutsche Selfpublishing-Preis 2017 geht an Madeleine Puljic

11. Oktober 2017 / (Buch)News / 0 Comments

Heute wurde der der Gewinner des Deutschen Selfpublishing-Preises 2017 bekannt gegeben. Die Gewinnerin ist die österreichische Autorin Madelein Puljic mit ihrem Trilogieauftakt „Noras Welten – Durch den Nimbus“.

Noras Welten – Durch den Nimbus

noras welten #1Nora Winter hat Angst vor Büchern, und das aus gutem Grund: Was sie liest, muss sie am eigenen Leib erleben. Mit Hilfe eines Hypnosetherapeuten will sie das Problem in den Griff bekommen, doch damit beginnen ihre Schwierigkeiten erst recht.
Gegen ihren Willen landen die beiden in einer Welt, die eigentlich nicht existieren dürfte – zwischen Rittern, Magiern, Drachen und Intrigen. Es gibt nur einen Weg zurück: Sie müssen die Geschichte bis zum Ende durchstehen.

Hört sich das nicht gut an? Ich bin ja hin und weg und die Begründung der Jury macht noch mehr Lust auf das Buch: “Der Fantasyroman “Noras Welten / Durch den Nimbus” steht für eine überzeugende literarische Grundidee mit Pageturner-Dramaturgie, verfasst in einer sauberen und dichten Schreibe und eingebettet in eine wunderschöne grafische Innengestaltung. Abgerundet wird der Gesamteindruck vom charmanten digitalen Selbstmarketing der Autorin. Damit hat Madeleine Puljic für den folgenden Jahrgang des Deutschen Selfpublishing-Preises einen grandiosen Maßstab gesetzt”, erklärt Schriftstellerin und VS-Bundesvorstandsmitglied Nina George im Namen der Fachjury und ergänzt: “Ich befürchte, ich bin schockverliebt. Liebe Madeleine: Schreiben Sie bitte schnell weiter, ich will mehr von Ihnen lesen!” (Quelle)

Ich denke, völlig verdient und wir werden von der Autorin sicher noch Einiges hören bzw. lesen. Madeleine Puljic ist anwesend auf der Frankfurter Buchmesse und steht für Interviewanfragen und Fotos zur Verfügung. Ihr Gewinnertitel “Noras Welten: Durch den Nimbus” ist zudem am Stand von epubli in Frankfurt in Halle 3.0/K31 ausgestellt.

Der Publikumspreis

Der Publikumspreis geht in diesem ersten Jahr an Monika Pfundmeier und ihr Buch „Blutföhre“. Hier freue ich mich besonders, denn Monika habe ich im letzten Jahr auf der FBM kennen gelernt. Damals lief sie noch mit einem Banner ihres Buchcovers durch die Hallen und versuchte Werbung für ihr Debüt zu machen. Und heute? Ich bin beeindruckt, was sich innerhalb eines Jahres alles getan hat.

Wer von euch historische Romane und sagen mag, greife bitte unbedingt zu Monikas „Blutföhre“.

blutföhre2Ein außergewöhnlicher Mittelalterroman über Liebe, Mord und eine Legende, die Jahrhunderte überdauert.

Im Schloss in Friedberg überdauert ein 800 Jahre alter Baum die Zeit: Die Blutföhre. Sie wächst, wenn großes Unrecht sich ereignet – wie einst im Jahre 1268.

Zu dieser Zeit schlägt ein Raubritter seinen blutigen Pfad durch die Gebiete rund um Friedberg. Er hat es auf den edlen Grafen Ulrich abgesehen, dessen Hochzeit mit der schönen und widerspenstigen Agnes bevorsteht.
Ulrich fürchtet um die Sicherheit seiner Braut. Er bittet seinen Lehnsherrn Ludwig von Wittelsbach um weitere Unterstützung gegen den Raubritter. Eine Meinungsverschiedenheit dazu endet im Streit. Ulrich sieht sich mit einem Mal einem unerwarteten Gegner gegenüber, und die Zeit verrinnt zwischen seinen Fingern.
Der Raubritter kreuzt den Weg seiner Braut, kurz darauf geschieht ein Mord. Ulrich bleibt nur eine Möglichkeit – und nur eine Hoffnung die Kette folgenschwerer Ereignisse zu durchbrechen.

Über den Deutschen Selfpublishing-Preis

Der Preis wird in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben. Veranstalter hinter dem Ganzen sind der MVB (Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH) und der Selfpublisher-Verband e.V. mit dem Ziel, der „Qualität und Vielfalt im Selfpublishing ein Forum zu geben“. Es wird ein Jury und ein Publikumspreis vergeben. Die Jury, bestehend aus sieben bekannten Größen der Buchbranche, wählt aus allen eingereichten Titeln zunächst eine Shortlist aus und bestimmt aus dieser schließlich die Gewinnerin/den Gewinner. Die Gewinnerin/der Gewinner erhält einen Geldpreis in Höhe von 10.000 Euro und Paket mit Medialeistungen im Wert von 80.000 Euro. (Quelle)

Was sagt ihr zum Ergebnis? Kennt ihr Noras Welten bereits?


Tags:

Schreibe einen Kommentar