Das verdammte Chaos im Mikrokosmos / Anke Weber

29. Januar 2016 / Rezensionen / 1 Comment

Hallo Ihr Lieben,

bei dem Buch haben mich zunächst weder Cover noch Titel sonderlich angesprochen. Erst der Klappentext hat meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Die skurrile Tatsache, dass eine 16-jährige ihren toten Opa vergräbt, damit sie nicht ins Heim muss, hat mich neugierig gemacht. Zum Glück, denn die Geschichte ist unheimlich berührend und niedlich.

das verdammte chaos im mikrokosmosInspiriert von einem Spruch auf einer Cornflakes-Packung und aus Angst, das geliebte Zuhause zu verlieren, beschließt die 16-jährige Milla, den Tod ihres Großvaters, bei dem sie aufgewachsen ist, zu verheimlichen. Milla vergräbt die Leiche im Garten und vertraut sich nur ihren besten Freunden an. Kurz darauf lernt sie Tim kennen. Auch Tim wird bald sterben, und Milla plant gemeinsam mit ihm sogar die Details seiner Beerdigung. Doch je besser sie Tim kennenlernt, desto mehr fühlen die beiden sich zueinander hingezogen und entdecken, wie wunderschön das Leben sein kann.

Zwischen Tränenfließen und Lachanfällen

Die Einstiegsszene, in der Milla mit dem Tod ihres Opas konfrontiert wird und ihn letztendlich im Garten vergräbt, ist unfassbar traurig, aber auf eine merkwürdige Art auch so witzig, dass ich immer wieder schmunzeln musste.

Milla vertraut sich nur ihren besten Freunden an und täuscht allen anderen vor, dass ihr Opa im Krankenhaus liegt. Ich habe das Mädchen sofort in mein Herz geschlossen. Dank der Ich-Perspektive habe ich erlebt, was Milla denkt und fühlt. Zwischen Trauer und Freude, Angst und Mut gibt es kaum ein Gefühl, dass hier keine Rolle spielt – eine wahre Achterbahnfahrt und dabei trotz dieser Skurrilität so glaubwürdig.

Das zentrale Thema Freundschaft ist eindrucksvoll umgesetzt. Ich liebe den Umgang der kleinen Gruppe untereinander. Besonders Tim und Milla haben bei mir für eine Menge Lachanfälle, Tränen und „Baukribbelmomente“ gesorgt.

Ich habe das Buch verschlungen und bin echt traurig, dass es nach nur 300 Seiten zu Ende ist. Ich hätte gerne noch viele weitere Abende mit Milla und Tim verbracht.


Das verdammte Chaos im Mikrokosmos / Anke WeberDas verdammte Chaos im Mikrokosmos von Anke Weber
Verlag: Oetinger
Erscheinungsdatum: 17. September 2015
ISBN: 3789151323
Seitenzahl: 304
Genre: Jugendbücher
Goodreads / Zur Verlagsseite
five-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Willkommen im Leben!
Inspiriert von einem Spruch auf einer Cornflakes-Packung und aus Angst, das geliebte Zuhause zu verlieren, beschließt die 16-jährige Milla, den Tod ihres Großvaters, bei dem sie aufgewachsen ist, zu verheimlichen. Milla vergräbt die Leiche im Garten und vertraut sich nur ihren besten Freunden an. Kurz darauf lernt sie Tim kennen. Auch Tim wird bald sterben, und Milla plant gemeinsam mit ihm sogar die Details seiner Beerdigung. Doch je besser sie Tim kennenlernt, desto mehr fühlen die beiden sich zueinander hingezogen und entdecken, wie wunderschön das Leben sein kann.
Originell und liebenswert, optimistisch und lebensbejahend mit einer sympathischen Heldin und einem coolen Typ zum Verlieben! Ein Buch über den Tod, Freundschaft und die erste große Liebe!

5 von 5 Bücherecken


Fazit: Ich kann euch dieses unscheinbare Büchlein nur ans Herz legen. Anke Weber zeigt auf eine besondere Art und Weise, dass der Tod nicht nur Trauer mit sich bringt.


Tags: , ,

One response to “Das verdammte Chaos im Mikrokosmos / Anke Weber

Schreibe einen Kommentar