Das Geheimnis der Flamingofrau / Laura Lay

15. Mai 2012 / Rezensionen / 3 Comments

Eine geheimnisvolle Domina, die mit ihrer scheuen Gespielin ein Gutshaus am Stadtrand bezieht. Ein Junglehrer, der in eine erotische Falle gerät. Und eine anonyme Sammlerin von Erotika, die die Notlage eines Schriftstellers ausnutzt und pikante Erzählungen von ihm erpresst, deren Richtung sie Folge für Folge bestimmt … Laura Lay nimmt ihre Leser in eine Doppelwelt mit, wo Versuchung und Intrige Hand in Hand gehen, wo Erpressung zur Verführung wird, wo die erotische Erfindung langsam ins Reale greift.


Das Geheimnis der Flamingofrau / Laura LayDas Geheimnis der Flamingofrau von Laura Lay
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 1. Mai 2012
Seitenzahl: 53
Genre: Erotische Literatur
Goodreads / five-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Eine geheimnisvolle Domina, die mit ihrer scheuen Gespielin ein Gutshaus am Stadtrand bezieht. Ein Junglehrer, der in eine erotische Falle gerät. Und eine anonyme Sammlerin von Erotika, die die Notlage eines Schriftstellers ausnutzt und pikante Erzählungen von ihm erpresst, deren Richtung sie Folge für Folge bestimmt …Laura Lay nimmt ihre Leser in eine Doppelwelt mit, wo Versuchung und Intrige Hand in Hand gehen, wo Erpressung zur Verführung wird, wo die erotische Erfindung langsam ins Reale greift.


Meine Meinung

Alles an dem Buch trifft eigentlich überhaupt nicht meinen Geschmack.

Die Personen sind erstmal allesamt alles andere als sympathisch.

Eine intrigante Domina mit ihrer Gespielin.
Ein armer Schriftsteller.
Und ein Lehrer.

Auch das Thema Erpressung passt für mich nicht in eine erotische Erzählung und doch hat Laura Lay mich mit ihrer Geschichte und ihren Figuren fasziniert. Ich habe die Seiten förmlich verschlungen. Ja, ich wurde wirklich in Versuchung geführt.

In 14 Kapiteln erfahren wir, wie die Personen miteinander in Verbindung stehen. Jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger, so dass es kaum möglich ist, das Buch nicht in einem Zug durchzulesen. Zunehmend baut sich die Spannung auf und endet in einem erotischen Finale.

Der Schreibstil ist wunderbar bildlich, so dass ich immer wieder das Gefühl hatte, in einem Sessel zu sitzen und die Geschichte erzählt zu bekommen.

Wer nun aber auf den großen Geschlechtsakt wartet, wird enttäuscht werden. Laura Lay zeigt, dass weniger manchmal auch mehr sein kann.
Auf hohem Niveau werden erotische Szenen beschrieben, die die Fantasie des Lesers anregen.

Fazit

„Das Geheimnis der Flamingofrau“ ist absolut lesenwert.

Tags:

3 responses to “Das Geheimnis der Flamingofrau / Laura Lay

  1. Hallöle, also ein eBook am Handy lesen ist etwas vollkommen anderes, als z.B. mit einem Kindle bzw. einem anderen eInk verwendenden eBook-Reader. Der Grund: Bei der eInk-Technologie braucht man eine externe Lichtquelle, die das Display anleuchtet, es leuchtet nicht von selbst. Das Handydisplay leuchtet aber von alleine und das ist für die Augen ganz anders, sie werden schneller müde. Mit meinem Kindle kann ich ebenso stundenlang lesen, auf meinem Handy aber nicht.

  2. Hallo!
    Bin auf dein Bücherblog gestoßen und wollte dir dazu gratulieren. Man merkt, da steckt viel Arbeit aber auch viel Passion dahinter! 🙂
    Habe mich als Mitglied bei dir eingetragen.
    Ich finde es sehr interessant, dass du dich auch nach E-Books umschaust. Das decken noch nicht viele Buchblocks ab.
    Als Indie-Autorin habe ich vor, meine Bücher als E-Book über Amazon zu verlegen. Liege sozusagen in den letzten Zügen und kämpfe derzeit mit der Kindle-tauglichen Formatierung.
    Wenn du Lust hast, schau doch mal bei mir vorbei. Ich würde mich freuen!
    Viele Grüße
    Roxann

Schreibe einen Kommentar