Besuch im Berliner Medizinhistorischem Museum Charité

22. Mai 2016 / (Buch)Aktionen / 0 Comments

Hallo ihr Lieben,

nun ist unser Buchspecial zu Runa auch bald schon wieder zu Ende. Aber dafür habt ihr auch bald die Chance ein Exemplar zu gewinnen. 🙂

Auf dem Charité in Berlin gibt es ein Medizinhistorisches Museum. Na wenn das mal nicht perfekt zum Thema passt. Jill (ihren Beitrag dazu gibt es HIER) und ich haben uns also auf den Weg dorthin gemacht und waren mächtig gespannt, was uns erwartet. Keiner von uns wusste, was da auf uns zukommt.

20160520_155751 20160520_142711

Ich kann für mich sagen: es war ebenso wie das Buch faszinierend und schockierend zugleich.
In Form von zahlreichen Präparaten, Bildern und einem historischen Krankensaal erlebt man, wie sich die Medizin in den letzten 300 Jahren verändert hat.

20160522_175001 Auch wenn der Besuch nicht wirklich etwas mit der Geschichte um Runa zu tun hat, so hat der Besuch dabei geholfen, sich viele Dinge noch einmal bildlich vor Augen zu führen. Wir haben gesehen, welche Instrumente und Narkosemittel im 19. Jahrhundert benutzt wurden. Wir haben gesehen, wie Krankensaäle ausgesehen haben. Es war beeindruckend zu sehen, in welch kurzer Zeit die Medizin bahnbrechende Fortschritte machte. Mindestens genauso fasziniert war ich von der Tatsache, dass es bereits im 18. Jahrhundert so etwas schönheitschirurgische Eingriffe gab. Hier wurde gezeigt, wie die Nase eines Mannes nach einer Schussverletzung wieder hergestellt wurde.

Am schockierendsten war für mich die Präparatsammlung. Ich habe Dinge gesehen, von denen ich nicht einmal wusste, dass es sowas geben kann. Herzen und andere durch Krankheiten gezeichnete Organe zu sehen ist eine Sache, aber vollständige Babys, die bei der Geburt oder noch im Mutterleib verstorben sind, ist eine ganz andere. Ich bin selten sprachlos, aber da war ich es.

20160522_175030

Jill und ich haben im Anschluss kaum ein Wort miteinander gewechselt, weil wohl jeder seinen eigenen Gedanken an das Erlebte nach hing.

Letztendlich konnte mir dieser Museumsbesuch noch einmal das Gefühl geben, dass ich beim Lesen des Buches empfunden habe. Nichts für schwache Nerven!!!

Habt ihr schon einmal diese oder ähnliche Ausstellungen besucht?

Hier geht es zur Homepage: www.bmm-charite.de


Tags:

Schreibe einen Kommentar