Monatsspecial-Februar

Berühmte Liebespaare neu interpretiert – Romeo und Julia

17. Februar 2017 / (Buch)Aktionen / 2 Comments

Romeo und Julia sind wohl DAS Liebespaar der Literaturgeschichte. Kaum ein anderes Werk dürfte so oft neu interpretiert, verfilmt oder aufgeführt worden sein.

Romeo und Julia sind die Protagonisten der gleichnamigen Tragödie von William Shakespeare, welches erstmal 1597 erschien. Die Handlung spielt im italienischen Verona, wo sich Romeo und Julia ineinander verlieben, obwohl sie verfeindeten Familien angehören. Den Grundverlauf der Geschichte dürfte wohl jeder kennen. Alle anderen dürfen gerne HIER einmal nachschauen.

Aber in welchen Romanen der heutigen Zeit bildet die tragische Liebesgeschichte die Grundlage? Ich habe euch eine kleine Auswahl zusammengestellt und freue mich über weitere Tipps von euch.

 

romeoundjulia

 

Romeo und Julie neu interpretiert

 

Luca & Allegra. Liebe keinen Montague / Stefanie Hasse

Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Anscheinend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal…

Autorin Stefanie Hasse hat sich den Nachfahren der verfeindeten Familien Montague und Capulet gewidmet. Die einstige Fehde besteht auch nach Jahrhunderten noch. Das klingt spannend.

 

Romeo & Romy. Andreas Izquierdo

Romy könnte eine große Schauspielerin sein, aber niemand sieht sie, denn sie ist nur die Souffleuse. Aber auch das nicht lange, denn nach einem harmlosen Flirt mit Hauptdarsteller Ben, dessen einzige schauspielerische Glanzleistung sein Auftritt als »Frischedoktor« in einem Waschmittelspot ist, wird sie gefeuert. Und Ben kurz nach ihr.
Romy kehrt zurück in ihr winziges Dorf, um dort ihr Erbe anzutreten. Hier leben nur noch Alte. Und die haben sich in den Kopf gesetzt, rasch das Zeitliche zu segnen, denn auf dem Friedhof sind nur noch zwei Plätze frei. Wer da zu spät kommt, muss auf den Friedhof ins Nachbardorf. Und da gibt es – wie jeder weiß – nur Idioten.
Romy schmiedet einen tollkühnen Plan: Sie will mit den Alten ein elisabethanisches Theater bauen. Aus der gammeligen Scheune hinter ihrem Hof. Und mit ihnen Romeo und Julia auf die Bühne bringen. Sie haben kein Geld, keine Erfahrung, aber einen Star: Der »Frischedoktor« soll Regie führen! Ben ist begeistert: Regisseur! Das könnte unter Umständen der erste Job werden, den er nicht voll gegen die Wand fährt …

Hier steht die Tragödie als Theaterstück im Mittelpunkt, aber wie im Original gibt es abseits des Theaters Liebe, Streitigkeiten und Tod.

 

Julia für immer / Stacey Jay

Romeo und Julia mussten vor 700 Jahren sterben – aber nicht aus Liebe! Was keiner weiß: Romeo hat Julia verraten, um unsterblich zu werden. Seitdem verhindert er als Söldner der Apokalypse, dass Liebende zueinanderfinden, während Julia als Botschafterin des Lichts für die wahre Liebe kämpft. Als sie glaubt, ihren eigenen Seelenverwandten gefunden zu haben, trifft sie wieder auf Romeo, der nun alles daran setzt, ihr Glück erneut zu zerstören …

Hier stehen Romeo und Julia wieder auf. Während Julia für die Liebe kämpft, ist Romeo ein Söldner der Apokalypse und so beginnt der Kampf aufs Neue.

 

Fallen euch weitere Romeo & Julia Adaptionen ein? Welche hat euch besonders beeindruckt?

 

Jill hat sich mit einem anderen Liebespaar der Literatur beschäftigt – Elisabeth Bennet und Fitzwilliam Darcy aus Austens Stolz und Vorurteil. Schaut unbedingt bei Letterheart vorbei.


Tags:

2 responses to “Berühmte Liebespaare neu interpretiert – Romeo und Julia

  1. Huhu!
    Was für ein toller Beitrag! *-*
    Am meisten von deinen vorgestellten Büchern spricht mit „Romeo & Romy“ an – das klingt irgendwie erfrischend lustig… 😀

    Auf die Schnelle fällt mir nur „Ein schnelles Leben“ von Zoë Jenny ein – wobei hier nur die Grundgeschichte aufgegriffen wurde und nicht auch noch die selben Namen für die Hauptprotagonisten verwendet wurden.
    Noch nicht gelesen habe ich „Wohin du auch gehst“ von Leisa Rayven, aber das soll ja auch irgendwie eine Neuauflage von Shakespeares Drama sein. Kennst du das?

    Liebe Grüße,
    Lea-Sophie

    • Yvonne

      Hallo Lea-Sophie,
      ich freue mich, dass dir der Beitrag so gut gefällt. 🙂

      Ich kenne die Bücher von Zoë Jenny und Leisa Rayven noch nicht, aber vor Allem Letzteres klingt spannend. Da muss ich mal genauer gucken.

      Viele Grüße
      Yvonne

Schreibe einen Kommentar