blutföhre

Außergewöhnlich: Blutföhre / Monika Pfundmeier

23. Januar 2017 / Rezensionen / 5 Comments

blutföhre

„Blutföhre“ ist das Debüt der deutschen Autorin Monika Pfundmeier.

Der historische Roman beruht auf der Grundlage der gleichnamigen bayrischen Sage.

Diese besondere Föhre kündet von der Unschuld eines zum Tode Verurteilten. An die Geschichte von einst erinnert das immergrüne Nadelkleid dieses Baumes aus der Familie der Kiefern.

Im 13. Jahrhundert treibt rund um Friedberg ein geheimnisvoller Raubritter sein Unwesen. Er mordet und hat es scheinbar auf den Grafen Ulrich abgesehen und so beginnt eine Geschichte voller Verrat, Schuld und Liebe.

Ein ganz besonderer Schreibstil

Der Schreibstil der Autorin besonders und erfordert viel Konzentration. In altdeutscher Sprache und mit ungewohntem Satzbau erzählt Monika Pfundmeier ihre Geschichte. Ich habe lange gebraucht, bis ich mich mit der Sprachmelodie anfreunden konnte. Immer wieder bin ich über unbekannte Begriffe gestolpert oder habe den Faden verloren, so dass ich Textpassagen ein zweites Mal lesen musste. Mit jedem Kapitel wird der Lesefluss aber besser und ich konnte mich voll und ganz der Geschichte öffnen, denn diese ist wirklich spannend.

Bis zum Ende steigt die Spannung kontinuierlich an. Man möchte erfahren, wer der Raubritter ist und fiebert auf ein gutes Ende für Ulrich und Agnes hin. Das Ende hat mich dann vollkommen überrascht und doch passt es perfekt zur Geschichte.

Authentische Charaktere

Die Charaktere haben mir alle gefallen, allen voran Agnes. Ihr eigenwilliges Wesen hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Aber auch Ludwig oder Ulrich sind interessante Figuren, die wunderbar in die Handlung passen.

Man muss sich auf diese Geschichte wirklich einlassen und Zeit dafür nehmen, um sie genießen zu können. Die „Blutföhre“ liest man nicht einfach mal nebenbei. Wer also einen historischen Roman abseits des Mainstreams lesen möchte, will sollte unbedingt zu diesem Buch greifen.

Außergewöhnlich: Blutföhre / Monika PfundmeierBlutföhre von Monika Pfundmeier
Verlag: Monika Pfundmeier
Erscheinungsdatum: 2. September 2016
ISBN: 9783000548536
Seitenzahl: 508
Genre: Historische Romane
Goodreads / three-stars (Mehr Infos zum Bewertungssystem)

Im Schloss in Friedberg uberdauert ein 800 Jahre alter Baum die Zeit: Die Blutfohre. Sie wachst, wenn grosses Unrecht sich ereignet - wie einst im Jahre 1268.
Zu dieser Zeit schlagt ein Raubritter seinen blutigen Pfad durch die Gebiete rund um Friedberg. Er hat es auf den edlen Grafen Ulrich abgesehen, dessen Hochzeit mit der schonen und widerspenstigen Agnes bevorsteht. Ulrich furchtet um die Sicherheit seiner Braut. Er bittet seinen Lehnsherrn Ludwig von Wittelsbach um weitere Unterstutzung gegen den Raubritter. Eine Meinungsverschiedenheit dazu endet im Streit. Ulrich sieht sich mit einem Mal einem unerwarteten Gegner gegenuber, und die Zeit verrinnt zwischen seinen Fingern. Der Raubritter kreuzt den Weg seiner Braut, kurz darauf geschieht ein Mord. Ulrich bleibt nur eine Moglichkeit - und nur eine Hoffnung die Kette folgenschwerer Ereignisse zu durchbrechen. "

Morgen geht es im Rahmen unseres Monatsspecials mit der Rezension von Jill auf Letterheart weiter. Hier geht es zur Terminübersicht.

Monatsspecial


Tags:

5 responses to “Außergewöhnlich: Blutföhre / Monika Pfundmeier

Schreibe einen Kommentar